Youtuber

09. September 2020 10:36; Akt: 09.09.2020 10:36 Print

Luxemburger nimmt die großen Fußballer aufs Korn

LUXEMBURG – Seinem Talent als Imitator lässt Nicolas Lech auf Youtube freien Lauf. «Nicolinho TV» findet in fünf Sprachen statt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lionel Messi, Kylian Mbappé, Pep Guardiola, Didier Deschamps und sogar Paul Philipp – vor Nicolas Lech ist niemand aus der Welt des Fußballs sicher. Auf Spanisch, Französisch, Englisch mit italienischem Akzent, Deutsch und Luxemburgisch imitiert der 19-Jährige auf seinem Youtube-Kanal «Nicolinho TV» regelmäßig die großen Stars und kleinen Sternchen aus Vereinen und Verbänden – mit steigendem Erfolg.

Der Fan des FC Barcelona und des VfB Stuttgart spielt selber aktiv beim FC Red Star Merl-Belair Fußball und strebt nach seinem Abitur eine Karriere als Schauspieler an. «Ich würde gerne eine Schauspielschule in Deutschland, Österreich oder der Schweiz besuchen», sagt er im Gespräch mit L'essentiel. «Ich komme in fünf Sprachen zurecht, aber ich fühle mich im Deutschen am wohlsten», so Lech weiter.

Obwohl er sich auch für den Radsport und Biathlon interessiert, will er sich bei seinen Imitationen auf Fußballer beschränken, da er dadurch ein breiteres Publikum erreicht. «Ich habe auch Andy Schleck und Jempy Drucker drauf. Die sind aber nicht so berühmt», sagt er. Kylian Mbappé sei ihm leicht gefallen: «Er spricht leicht nasal. Ihn konnte ich bereits nach sehr kurzer Zeit relativ gut nachahmen. Xavier Bettel ist dagegen sehr schwer. Das kann ich bis heute noch nicht.»

(Fréderic Lambert /L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.