Für 10 Mio. Euro

14. Februar 2020 14:11; Akt: 14.02.2020 15:52 Print

Luxemburgs Lebensretter haben eine neue Flotte

LINTGEN – Der CGDIS hat Ende 2018 für rund zehn Millionen Euro neue Fahrzeuge bestellt. Die ersten sind nun im Großherzogtum angekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburgs Lebensretter können sich über einen neuen, hochmodernen Fuhrpark freuen. Am Freitag wurden im Rahmen einer Pressekonferenz in Lintgen die ersten Fahrzeuge der Öffentlichkeit präsentiert, weitere werden folgen. 2018 hatte der Corps grand-ducal d'incendie et de secours (CGDIS) die Fahrzeuge im Wert von rund zehn Millionen Euro bestellt.

Elf der insgesamt 34 georderten Rettungstransportwagen (RTW) sind nach zahlreichen Tests bereit für den Einsatz. Sie werden unter anderem auf die Rettungsstellen in Diekirch, Mamer und Wiltz verteilt. Die restlichen Rettungswagen sollen in den kommenden Monaten ausgeliefert werden. Auch die Feuerwehr kann sich über neues Gerät freuen. Neun Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HFL2) wurden in Auftrag gegeben. Das erste soll schon bald in Hesperingen zum Einsatz kommen. Die dortige Feuerwehr hatte im vergangenen Jahr eines ihrer Fahrzeuge bei einem Feldbrand verloren.

Neueste Technik

Das georderte Großtanklöschfahrzeug (GTLF) soll in Colmar-Berg stationiert werden. Dieses gigantische Gefährt kann bis zu 10.000 Liter Wasser mitführen – fünfmal mehr als gewöhnliche Löschfahrzeuge. Zum Einsatz kommt es bei Großbränden, Flächen- und Waldbränden und überall dort, wo kein Hydrant in der Nähe ist.

Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) betonte bei der Präsentation am Freitag, dass eine Modernisierung der Fahrzeuge mehr Sicherheit für die Bürger bedeute. Durch die Standardisierung der Fahrzeuge werde man dem Anspruch gerecht, dass jeder Bürger dasselbe Recht auf Rettung hat.

(Vanessa Roderich/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jeanpaul am 14.02.2020 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schein wann steiergeld sennvoll investeiert gett. et misst vill mei fir eis pompjeen gemach gin!

  • svendorca am 14.02.2020 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    begrüße es dass man auch Geld für die Rettung der Menschen investiert,..und nicht nur für Leuchttürme, Radwege, Raumkapseln usw..

  • Léon am 15.02.2020 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Mieux vaut investir dans le sauvetage que de rentrer dans L OTAN et d’acheter un C130 un Ministre et Gouvernement pas très intelligent pour une telle dépense.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 15.02.2020 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Mieux vaut investir dans le sauvetage que de rentrer dans L OTAN et d’acheter un C130 un Ministre et Gouvernement pas très intelligent pour une telle dépense.

  • Heng am 15.02.2020 05:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinn die dann och elo elektrisch ????

  • svendorca am 14.02.2020 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    begrüße es dass man auch Geld für die Rettung der Menschen investiert,..und nicht nur für Leuchttürme, Radwege, Raumkapseln usw..

  • jeanpaul am 14.02.2020 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schein wann steiergeld sennvoll investeiert gett. et misst vill mei fir eis pompjeen gemach gin!