Pop-Art

25. September 2019 14:11; Akt: 25.09.2019 14:52 Print

Luxemburgs «Nana» ist zurück in der Stadt

LUXEMBURG - Die Plastiken der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle sind weltberühmt. Luxemburgs Nana musste 2011 am Royal Hamilius weichen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist wieder da! Die Pop-Art-Plastiken von voluminösen Frauen der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle sind weltweit berühmt. Luxemburgs «Nana» ist an diesem Mittwoch an an den Royal Hamilius zurückgekehrt. Die Skulptur musste 2011 wegen Bauarbeiten demontiert werden.

Während der Arbeiten ist die «Nana» gereist. «Zuerst war sie in unserem Lager untergebracht», sagt Boris Fuge von den städtischen Museen. «Vor einem Jahr ging sie dann nach Duisburg zu einem Spezialisten für die Skulpturen von Niki de Saint Phalle.»

Letzter Umzug?

Dort wurde die «Nana» überarbeitet, was nach Jahren der Verschmutzung durch den Verkehr auf dem Royal Boulevard notwendig war. Nach acht Jahren ist die Skulptur nun zurück. Der Umzug wurde von Gisèle Reuter, der Hauptrestauratorin der Museen der Stadt Luxemburg, überwacht. Möglicherweise ist dies aber nicht der letzte Umzug für das Kunstwerk. Falls die Arbeiten am Postgebäude dies erfordern, wird sie erneut den Standort wechseln.

Besucher müssen sich noch gedulden. Sie Skulptur ist ab dem am 4. Oktober wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bliebe sie es nur am 25.09.2019 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die war gut weg.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bliebe sie es nur am 25.09.2019 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die war gut weg.