Verkehr in Luxemburg

12. Februar 2020 17:22; Akt: 12.02.2020 17:27 Print

Polizei muss 50 Grenzgänger aus TGV werfen

LUXEMBURG-STADT – Weil ihr TER ausgefallen war, sind am Dienstagabend fünfzig Pendler schnell noch in den französischen Schnellzug gesprungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund fünfzig Pendler wollten am Dienstag um 18.47 Uhr am Bahnhof Luxemburg mit dem TGV Luxemburg-Paris zurück nach Frankreich fahren. Der Zug-Kontrolleur lehnte ihre Anwesenheit an Bord ab und forderte zunächst die Sicherheitsbeamten der CFL auf, sich des Problems anzunehmen. Als dies nicht funktionierte, rief das Zugpersonal die Police Grand-Ducale zu Hilfe.

Viele Grenzbewohner waren in den Hochgeschwindigkeitszug eingestiegen, nachdem sie erfahren hatten, dass ihr TER nach Metz gestrichen worden war. «Die Situation war ziemlich angespannt, weshalb die Sicherheitsbeamten die Polizei eingeschaltet haben», sagte ein Sprecher der Police Grand-Ducale gegenüber L'essentiel. «Es waren viele Leute auf dem Bahnsteig, die Fahrgäste waren aufgeregt und wir versuchten, die Sicherheit vor Ort zu gewährleisten».

Eine solche Situation «passiert von Zeit zu Zeit», erklärt eine Sprecherin der SNCF, die von L'essentiel kontaktiert wurde. Die Fahrt im TGV verlange aber nach «einer Fahrkarte mit Reservierung», die für gewöhnlich teurer ist als ein Sitzplatz in einem TER. Das Einsteigen in einen TGV mit einem TER-Fahrschein ist «nur in Ausnahmefällen, bei größeren Störungen, erlaubt. Die Entscheidungsgewalt liegt bei der SNCF, nicht bei den Fahrgästen».

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moi, moi & moi am 13.02.2020 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Typesch frontalier! Tout permis.... Keng Rücksicht a frësch ewei Rotz!

    einklappen einklappen
  • Karel am 12.02.2020 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Um Pafendall fir an Stadt,setzen se sech einfach an 1.Klass ouni mol kuken ze goen op nach eng Platz an der 2 Klass frai as... Missten vill mei oft sou Kontrollen duerchgefouert gin. Zumol lo Leit vum 1.März mussen den vollen Tariff fir 1.Klass bezuelen mussen... Verschiddener vun denen gin richteg arrogant ,domm an frech wann den Kontroller se zu Recht weist... Dei Leit vun der CFL mussen sech vill cefaalen Lossen vun denen !!

    einklappen einklappen
  • Pia am 12.02.2020 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    karel daat kent wann null Respekt do ass an all Schäiss an dësem Land duerchgoe geloss get an dobäi mengen ech net eis Leit, greisstendeels net!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • keenblo am 13.02.2020 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kuck do, eise letzebuerger Wouscht klappt nees op d‘Auslänner, ass wéi wann dir besser wärd, egal waat, plennert op de Mound

  • Louis Katorz am 13.02.2020 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Racaille quoi.

  • Nico am 13.02.2020 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    majo daat ass jo witzeg. an wann dier am Frankräich sidd an kommt net aanescht heem. nemme gemauls. egal waat. dir sidd dach all op de kapp gefall. den ticket ass bezuelt. an wann d´Zuchgesellschaft et net hikritt dann muss een sech selwer hellefen. Ech fannen et egal waat dei aarm leit do rauszegeheien. waat soll daat? gidd mol dei ganz heroinjunkies asammlen amplaatz d´leit dei schaffe gin.

    • sylvia am 13.02.2020 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      wann dir een Renault Clio lount kennt der net mam Ferrari fortfuehren ...ass jo awer logesch Schliesslech hun dei Leit , dei berechtegt am Zuch sutzen mei deier bezuehlt wei een normalen Bummelzuch

    einklappen einklappen
  • Jamais am 13.02.2020 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ein paar Leute im TGV bis zum nächsten Bahnhof mitnehmen, weil ihr Zug von uns gestrichen wurde und die anderen überfüllt sein werden? Nie im Leben!! Lieber rufen wir die Polizei, verspäten den TGV und verursachen sinnlose Kosten für den Polizei-Einsatz.

    • muss éen wessen am 13.02.2020 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      d'Zich ginn net vun ons gestrach, awer vun der Gesellschaft dei den Zuch bedengt, also SNCF

    • Jupp am 13.02.2020 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      Genau, und der TGV wird auch von der SNCF betrieben.

    einklappen einklappen
  • Moi, moi & moi am 13.02.2020 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Typesch frontalier! Tout permis.... Keng Rücksicht a frësch ewei Rotz!

    • Knadderer am 13.02.2020 09:18 Report Diesen Beitrag melden

      An awer SNCF hätt sollen soen ausnahmsweis kennt der an den TGV klammen vir bis ob Thionville mee nee dei ruffen direkt Police an haalen den TGV onnetz op. Virwaat einfach maachen wann et komplizeiert gëet.

    einklappen einklappen