Petition in Luxemburg

12. November 2019 18:10; Akt: 12.11.2019 18:44 Print

Regierung zögert beim Thema Leitungswasser

LUXEMBURG – Die Petition für Leitungswasser in Cafés und Restaurants hat viel Zuspruch bekommen. Zunächst wird es dennoch kein neues Gesetz geben.

storybild

Die Petenten, hier mit Fernand Etgen (3. von rechts) kamen, um den Abgeordneten ihre Forderungen vorzustellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Petition, die Verfügbarkeit von Leitungswasser in allen Restaurants und Cafés fordert, wird nicht sofort von der Regierung umgesetzt. Dies ergab eine öffentliche Debatte in der Chamber am Montag, die im Bezug auf die Petition 1319 organisiert wurde.

«Wir haben uns entschieden, in zwei Schritten vorzugehen. Erstens wird die Regierung in Absprache mit der Horesca eine Kampagne starten, denn Cafés und Restaurants sollten im Idealfall freiwillig eine Karaffe mit Wasser anbieten. Sollte die Kampagne nicht den gewünschten Erfolg zeigen, wird die Regierung ein Gesetz einbringen, damit der Zugang zu Leitungswasser gewährleistet ist», erklärte Nancy Arendt, Vorsitzende des Petitionsausschusses.

In einer Ende August von L'essentiel durchgeführten Umfrage waren 71,57 Prozent der Befragten der Meinung, Leitungswasser sollte in Cafés und Restaurants eine Selbstverständlichkeit sein. Laut Nancy Arendt wird der Druck auf die Regierung weiter zunehmen, da das Thema viele Menschen mobilisiert habe. Die Petition erhielt sehr schnell die 4500 Unterschriften, die für die Eröffnung einer Debatte erforderlich sind.

(Maurice Magar/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 12.11.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Für solchen Blödsinn wirbt jeder, aber die Petitionen die wichtiger sind, werden nicht unterschrieben . . . Die Bürger da draussen sind eine Schande . . .

  • L. Mozart am 12.11.2019 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wasser predigen und Crémant saufen. So sind wir das gewöhnt !!

  • Jimmy am 12.11.2019 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    wär mir zu dreckig, zumindest in Bettembourg. seit einiger Zeit deshalb nur noch Mineralwasser zum Kaffeemachen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • gegen Verschwendung am 13.11.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde, es sollte nicht systematisch in einer Karaffe auf den Tisch gestellt werden, sondern nur auf Nachfrage, um unnötige Verschwendung zu vermeiden.

  • Keana am 13.11.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder, dass man zögert. Die "armen" Restaurants könnten ja enorme Einbußen haben, weil manch Kunde nach Leitungswasser fragt. Oh man!

  • Carina am 13.11.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich ist es das gleiche Wasser mit dem sie in der Küche den Salat waschen, die Suppe oder das Gemüse kochen usw. Dann kann doch keiner sagen dass es zu dreckig zum trinken ist oder ? Es geht nur um den Getränkeumsatz.

    • GeldGeldGeld am 13.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      Natierlech geet et em den Emsatz wat dann sos. Dann machen sie hald d'Wasser gratis mee den Service kascht dann 1 Euro...

    einklappen einklappen
  • Waat ass besser? am 13.11.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Leitungswaasser gett hei am Land 3-4 mol am Daag offiziell kontrolleiert. Bei Fleschenwaasser ass eng offiziel Kontroll als Zertifikat 3 Joer laang gülteg.

    • De_klenge_Fuerzkapp am 13.11.2019 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      Oooh man . . . *facepalm*

    einklappen einklappen
  • mimimi am 13.11.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Bei was zögert diese Regierung nicht?