Keine Masken, kein Abstand

02. August 2020 09:08; Akt: 02.08.2020 09:08 Print

20.000 Corona-​​Skeptiker ziehen durch Berlin

Sie fordern eine Aufhebung der Schutzmaßnahmen und bedienen sich an Nazi-Vokabular: In Berlin zogen Tausende Anti-Corona-Demonstranten durch die Straßen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Demonstrationszug haben Tausende Menschen am Samstag in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Nach Angaben der Polizei waren zu Spitzenzeiten 20.000 Teilnehmer vor Ort, die Veranstalter aber sprechen von über 1 Million Menschen.

Am frühen Abend löste die Polizei die Kundgebung auf. Dabei haben Polizisten die Veranstaltungsbühne der Anti-Corona-Demonstranten besetzt. Mehrere Vertreter der Veranstalter wurden unter Protestrufen von Kundgebungsteilnehmern von der Bühne geholt. Als sich eine Person dagegen wehrte, gingen die Beamten mit Körpereinsatz vor.

Hygienevorgaben nicht eingehalten

Zuvor protestierten trotz steigender Infektionszahlen Tausende Menschen mit einem Demonstrationszug durch Berlin gegen die Corona-Maßnahmen. Die Demonstranten forderten ein Ende aller Auflagen.

Nach Polizeiangaben wurden dabei die Hygienevorgaben wie Abstand und Mund-Nasen-Schutz nicht eingehalten. Einsatzkräfte gingen dagegen zunächst mit Lautsprecherdurchsagen oder Einzelansprachen vor. «Darüber hinaus werden Verstöße dokumentiert, sodass auch im Nachgang die Ahndung von Verstößen möglich ist», kündigte die Polizei an.

Zudem gab es erste juristische Konsequenzen. «Aufgrund der Nichteinhaltung der Hygieneregeln wurde eine Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung gefertigt», twitterte die Polizei.

Nazi-Vokabular an der Demo

Bei den Demonstranten waren Ortsschilder und Fahnen verschiedener Bundesländer zu sehen. Ihrem Unmut über die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus machten die Menschen mit Trillerpfeifen und Rufen nach «Freiheit» oder «Widerstand» Luft. Auch Parolen wie «Die größte Verschwörungstheorie ist die Corona-Pandemie» waren zu hören.

Das Motto der Demonstration lautete «Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit». Den Titel «Tag der Freiheit» trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935. In Stuttgart hat die Initiative «Querdenken 711» bereits wiederholt demonstriert.

Unverständnis für die Demo gab es von politischer Seite. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken schrieb auf Twitter: «Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als ‘die zweite Welle’, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!»

Brandenburgs CDU-Landtagsfraktionschef Jan Redmann schrieb auf Twitter: «Wieder 1000 Neuinfektionen/Tag und in Berlin wird gegen Coronaauflagen demonstriert? Diesen gefährlichen Blödsinn können wir uns nicht mehr leisten.»

Die Veranstalter erklärten die Demonstration anschließend für beendet. Die unabhängig von der Demonstration anschließend angemeldete Kundgebung war bis zur Auflösung zunächst davon nicht betroffen.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jos Baltes am 02.08.2020 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et waren 1,3 Milliounen Bierger

    einklappen einklappen
  • Kleeschen am 02.08.2020 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiß nicht was mir mehr Angst macht, das Virus oder das Gedankengut das diese ... verbreiten. Gegen das Virus wird es ja irgendwann mal einen Impfstoff geben.

  • WhaleWhisperer am 02.08.2020 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Teilnehmer dieser Demos unter 99% Missachtung der Maskenpflicht bei Grossveranstaltungen, sollten die nächsten 7 Tage auf alle Covid19 Symptome achten. Ebenfalls sollten sie sich während dieser Zeit von Personen aus Risikogruppen fernhalten. Es muss befürchtet werden dass an den Demos auch der eine oder andere ahnungslose asymptomatische infizierte Maskenverweigerer teilgenommen hat, und in seinem Umkreis von bis zu 10 Metern Leute angesteckt hat. Erschreckend dass bei solchen Demos auch einige Leute über 60 (Risikogruppe) mitmachen ohne Maske.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kleeschen am 02.08.2020 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiß nicht was mir mehr Angst macht, das Virus oder das Gedankengut das diese ... verbreiten. Gegen das Virus wird es ja irgendwann mal einen Impfstoff geben.

  • Julie am 02.08.2020 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Covidioten

  • jos Baltes am 02.08.2020 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et waren 1,3 Milliounen Bierger

    • @jos Baltes am 02.08.2020 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      1,3 Milliounen Idioten

    • Jon Klein am 02.08.2020 19:22 Report Diesen Beitrag melden

      Beten Sie, dass die "Idioten" nicht überschwappen nach Kleinluxemburg und Ihnen die Hammelbeine langziehen bis zum Anschlag !!

    • Misch am 02.08.2020 19:49 Report Diesen Beitrag melden

      es waren besorgte Bürger! es ist primitiv andersdenkende einfach nur zu beschimpfen. in einer Demokratie sollte miteinander geredet werden

    einklappen einklappen
  • WhaleWhisperer am 02.08.2020 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Teilnehmer dieser Demos unter 99% Missachtung der Maskenpflicht bei Grossveranstaltungen, sollten die nächsten 7 Tage auf alle Covid19 Symptome achten. Ebenfalls sollten sie sich während dieser Zeit von Personen aus Risikogruppen fernhalten. Es muss befürchtet werden dass an den Demos auch der eine oder andere ahnungslose asymptomatische infizierte Maskenverweigerer teilgenommen hat, und in seinem Umkreis von bis zu 10 Metern Leute angesteckt hat. Erschreckend dass bei solchen Demos auch einige Leute über 60 (Risikogruppe) mitmachen ohne Maske.