Zugespitzte Corona-Lage

20. Oktober 2020 07:33; Akt: 20.10.2020 13:09 Print

Bayern denkt über Grenzschließung nach

Sollten die Corona-Neuinfektionen in den Nachbarländern «außer Kontrolle» geraten, kann laut dem bayrischen Innenminister die Diskussion über verstärkte Grenzkontrollen wieder aufflammen.

storybild

«Wir haben die engen wirtschaftlichen Beziehungen zu unseren Nachbarn im Blick»: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. (Archivbild) (Bild: Keystone/Lukas Barth-Tuttas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts der zugespitzten Corona-Lage in Europa hält es Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für möglich, dass man wieder über Grenzkontrollen sprechen muss. «Die Diskussion um verstärkte Grenzkontrollen könnte wieder aufflammen, falls das Infektionsgeschehen in den Nachbarländern außer Kontrolle gerät», sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Gleichzeitig haben wir die engen wirtschaftlichen Beziehungen mit intensivem Pendelverkehr von Arbeitnehmern, etwa mit Tschechien und Österreich, im Blick.» In Tschechien war die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt sprunghaft gestiegen. Auch in Österreich steigt die Zahl der Neuinfektionen wie praktisch überall in Europa.

Im Gegensatz zu Herrmann erteilte der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, erneuten Grenzschließungen eine Absage. Auf die Frage, ob wegen der steigenden Corona-Zahlen wieder Grenzschließungen drohen, sagte der CSU-Politiker der Passauer Neuen Presse: «Nein. Die Situation Mitte März 2020 war europa- und weltweit geprägt von großer Unsicherheit im Umgang mit dem Virus.» Im Frühjahr habe es noch keine regionalen Anti-Corona-Konzepte gegeben. «Erneute Binnengrenzkontrollen aus Anlass der Pandemie gilt es daher zu vermeiden», sagte Mayer. Die Bundesregierung beobachte allerdings die Corona-Entwicklung «mit hoher Aufmerksamkeit».

Außenminister warnt vor Grenzschließungen

Zuletzt hatte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) vor erneuten Grenzschließungen im Zuge der Corona-Pandemie gewarnt. Man habe im Frühjahr dieses Jahres «schlechte Erfahrungen gemacht mit der zu schnellen Schließung von Grenzen».

Zu Beginn der Corona-Pandemie hatte Deutschland Grenzkontrollen wiedereingeführt – an vielen Grenzen zu den Nachbarländern kam es zu Chaos. Grenzgänger, die im jeweils anderen Land arbeiteten, durften die Grenze zwar passieren – da ein Großteil der Übergänge aber geschlossen war, kam es zu langen Staus und Wartezeiten. Außerdem mussten die Menschen Ausgangsbescheinigungen und Nachweise über den Arbeits- oder Wohnort mit sich führen. Unverheiratete Paare und auch Familien waren über Wochen getrennt. Erst Mitte Juni wurden die Regeln für eine Einreise wieder gelockert.

(L'essentiel/SDA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • packtiech am 20.10.2020 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Mann oh Mann hält dieser Schwachsinn denn nie auf?

    einklappen einklappen
  • MJG am 20.10.2020 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stellt sich die Frage, wie blöd muss man sein, um so einen Schwachsinn vorzuschlagen? Die Grenzen haben nichts mit der Verbreitung des Virus zu tun. Es liegt nur daran, Leute sich an die geltenden Maßnahmen halten, egal in welchem Land.

    einklappen einklappen
  • Coro-Eingeflogene am 21.10.2020 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu; denn die Neueinbringung des Corona Virus werden ja eh auf Steuerzahlerskosten eingeflogen!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Coro-Eingeflogene am 21.10.2020 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wozu; denn die Neueinbringung des Corona Virus werden ja eh auf Steuerzahlerskosten eingeflogen!!!

  • JuergenK am 20.10.2020 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei den hohen Zahlen in Bayern würden im Fall von Grenzschließungen eher die Nachbarländer geschützt werden... ???????? Herr Hermann, nicht Ablenken, wenn man selber die Kontrolle verloren hat.

    • @JuergenK am 20.10.2020 11:04 Report Diesen Beitrag melden

      eben! Man müsste sich eigentlich auch hier vor Deutschland schützen...

    einklappen einklappen
  • MJG am 20.10.2020 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stellt sich die Frage, wie blöd muss man sein, um so einen Schwachsinn vorzuschlagen? Die Grenzen haben nichts mit der Verbreitung des Virus zu tun. Es liegt nur daran, Leute sich an die geltenden Maßnahmen halten, egal in welchem Land.

    • @MJG am 20.10.2020 11:03 Report Diesen Beitrag melden

      doch das Virus traut sich dann nicht mehr über die Grenze, hat zu viel Angst vor den Zollbeamten lol

    einklappen einklappen
  • packtiech am 20.10.2020 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Mann oh Mann hält dieser Schwachsinn denn nie auf?

    • Chantal am 20.10.2020 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Du sagst es purer Schwachsinn!!!

    einklappen einklappen