Coronavirus

23. Juni 2020 11:13; Akt: 23.06.2020 11:14 Print

Laschet verhängt Lockdown über Region Gütersloh

Der Kreis Gütersloh wurde nach dem Corona-Ausbruch im Fleischbetrieb Tönnies erneut in einen Lockdown versetzt. Dieser soll bis mindestens 30. Juni andauern.

storybild

Der Kreis Gütersloh überschreitet nach dem Tönnies-Ausbruch den von Bund und Ländern vereinbarten Grenzwert. (Bild: DPA/David Inderlied)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachthof des Fleischbetriebs Tönnies im Kreis Gütersloh verhängt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet einen Lockdown über den gesamten Kreis Gütersloh.

«Wir führen wieder eine Kontaktbeschränkung wie im März ein», sagte Laschet am Dienstag. Das neue Sicherheitspaket solle bis zum 30. Juni gelten. Neue Maßnahmen solle es auch im benachbarten Kreis Warendorf geben, diese sollen dort aber nicht flächendeckend gelten.

Blieben die Zahlen der Infizierten außerhalb der Schlachthof-Belegschaft aber niedrig, könne es bald eine Rückkehr zur Normalität geben. Aber auch eine Verlängerung sei denkbar.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert Schäfer (Schweich (D)) am 23.06.2020 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm an der Sache ist, dass der Steuerzahler für diesen Missstand wieder zahlen muss! Der Herr Tönnis hat ein Privatvermögen von ca. 1 Milliarde €. Dieser Mann müsste mehr bezahlen als nur die COVID-19 Test an den Mitarbeitern und der Bevölkerung! Ich hoffe das sich alle zusammentun und eine Sammelklage gehen diesen Geldgierigen Unternehmer starten, ich kann den Hass der Bevölkerung auf diesen Mann nur zu gut nachvollziehen!

  • Julie am 23.06.2020 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Der Staat setzt auf Selbstverantwortung der Bevölkerung, auch hier zulande, das funktioniert nur leider nicht, letztendlich befinden wir uns alle jetzt im Modell Schweden, mit dem Unterschied dass Schweden im 1. Quartal noch ein Wirtschaftswachstum hatte. Corona -Partys hiess es noch vor Wochen, jetzt sind Partys wieder erlaubt. Das Virus vermehrt sich unaufhaltsam und immer schneller auf der Welt. Masken, Abstand, Hygiene, viele sind damit schon überfordert.

  • Robert Schäfer (Schweich (D)) am 23.06.2020 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorweg ich bin Deutscher und wohne in Schweich bei Trier. Ich muss ehrlich zugeben hier hat nicht die Bevölkerung Schuld sondern der Arbeitgeber und Schalke04 Vorstandsvorsitzender C.Tönnis! Große Unternehmer denken die Gesetze gelten für Sie zum Schutz Ihrer Arbeitnehmer nicht einzuhalten!!!! Frechheit, die Armen kleinen Geschäftebetreiber, Restaurants und Bevölkerung die nichts mit der Fabrik Tönnis zu tun haben dürfen das ausbaden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robert Schäfer (Schweich (D)) am 23.06.2020 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm an der Sache ist, dass der Steuerzahler für diesen Missstand wieder zahlen muss! Der Herr Tönnis hat ein Privatvermögen von ca. 1 Milliarde €. Dieser Mann müsste mehr bezahlen als nur die COVID-19 Test an den Mitarbeitern und der Bevölkerung! Ich hoffe das sich alle zusammentun und eine Sammelklage gehen diesen Geldgierigen Unternehmer starten, ich kann den Hass der Bevölkerung auf diesen Mann nur zu gut nachvollziehen!

  • Robert Schäfer (Schweich (D)) am 23.06.2020 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorweg ich bin Deutscher und wohne in Schweich bei Trier. Ich muss ehrlich zugeben hier hat nicht die Bevölkerung Schuld sondern der Arbeitgeber und Schalke04 Vorstandsvorsitzender C.Tönnis! Große Unternehmer denken die Gesetze gelten für Sie zum Schutz Ihrer Arbeitnehmer nicht einzuhalten!!!! Frechheit, die Armen kleinen Geschäftebetreiber, Restaurants und Bevölkerung die nichts mit der Fabrik Tönnis zu tun haben dürfen das ausbaden

  • Julie am 23.06.2020 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Der Staat setzt auf Selbstverantwortung der Bevölkerung, auch hier zulande, das funktioniert nur leider nicht, letztendlich befinden wir uns alle jetzt im Modell Schweden, mit dem Unterschied dass Schweden im 1. Quartal noch ein Wirtschaftswachstum hatte. Corona -Partys hiess es noch vor Wochen, jetzt sind Partys wieder erlaubt. Das Virus vermehrt sich unaufhaltsam und immer schneller auf der Welt. Masken, Abstand, Hygiene, viele sind damit schon überfordert.