Emissionsfreie Autos

23. September 2020 22:34; Akt: 23.09.2020 22:46 Print

Kalifornien verbannt ab 2035 Diesel und Benziner

Kalifornien leidet durch die hohe Smog-Belastung in Metropolen wie Los Angeles und Waldbrände stark unter schlechter Luftqualität und geht drastische Schritte.

storybild

Die Skyline von Los Angeles verschwindet quasi im Smog. (Bild: DPA/Ringo Chiu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat Kalifornien will Autoabgase drastisch reduzieren und ab dem Jahr 2035 nur noch emissionsfreie Neuwagen erlauben. «Dies ist der wirksamste Schritt, den unser Staat im Kampf gegen den Klimawandel machen kann», teilte Gouverneur Gavin Newsom am Mittwoch mit. Er machte deutlich, dass die Anordnung auch für Lastwagen gelte. Es sei schon viel zu lange zugelassen worden, dass Autos mit ihren Abgasen die Luft verpesteten. Der Transportsektor sei derzeit für mehr als 50 Prozent des Treibhausgasausstoßes in Kalifornien verantwortlich.

Benziner und Dieselwagen sollen durch die Regelung nach und nach verschwinden. Kalifornien leidet durch die hohe Smog-Belastung in Metropolen wie Los Angeles und Waldbrände stark unter schlechter Luftqualität und gilt als Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Wegen der Regulierung von Autoabgasen liefert sich der Bundesstaat seit Jahren einen Machtkampf mit der Regierung von US-Präsident Donald Trump, die eine eigentlich bereits beschlossene Verschärfung der Emissionsstandards auf Bundesebene zurückgedreht hat. Für die Autoindustrie ist Kalifornien als größter US-Automarkt sehr wichtig.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ech am 27.09.2020 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freeen mech ob Elektro Camionen an Baggeren,... dei dann do iwwwerall ze gesi sin. Waat eng Utopie.

  • Niemand am 24.09.2020 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bevölkerung reduzieren, dann reduziert sich auch die Smog-Belastung.

  • kaa am 24.09.2020 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vläicht helleft et och e bessen elektresch Leitungen ennerirdesch ze verleen an de Leit ze verbidden matten an d‘Bescher ze bauen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 27.09.2020 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freeen mech ob Elektro Camionen an Baggeren,... dei dann do iwwwerall ze gesi sin. Waat eng Utopie.

  • kaa am 24.09.2020 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vläicht helleft et och e bessen elektresch Leitungen ennerirdesch ze verleen an de Leit ze verbidden matten an d‘Bescher ze bauen?

  • Niemand am 24.09.2020 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bevölkerung reduzieren, dann reduziert sich auch die Smog-Belastung.