Drei Fälle

24. Januar 2020 20:40; Akt: 26.01.2020 14:52 Print

Coronavirus in Paris und Bordeaux bestätigt

Nachdem die gefährliche Lungenkrankheit bisher vor allem im asiatischen Raum auftauchte und kürzlich in den USA bestätigt wurde, ist sie nun auch in Europa angekommen.

storybild

Ein medizinischer Mitarbeiter überprüft den Tropf eines Patienten auf der Intensivstation eines Krankenhauses in China. (Bild: DPA/Xiong qi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Frankreich sind drei Fälle des Coronavirus bestätigt worden. Das teilte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Freitagabend mit. Eine infizierte Person sei in Bordeaux, die andere in Paris zuhause.

Beim Fall aus Bordeaux handele es sich um ein in Frankreich lebender Chinese, der kürzlich aus der Stadt Wuhan zurückgekehrt sei. Bei seiner Reise habe der 48-Jährige einen Zwischenstopp in den Niederlanden gemacht. Der Patient meldete sich am Donnerstag in der Notaufnahme mit Symptomen von Fieber und Husten. Er wurde sofort unter Beobachtung gestellt.

Beim zweiten Fall, der im Pariser Bichat-Krankenhaus behandelt wird, handelt es sich um eine Person, die ebenfalls aus China zurückgekehrt war. Hier ist aber noch unklar, ob der Patient sich auch in Wuhan aufgehalten hat. Die Patienten sollen in Paris und Bordeaux zuhause sein. Dies sind die ersten beiden Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit in Europa.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 25.01.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ministre n’a pas la capacité de juger il n’est pas médecin.

  • Léon am 25.01.2020 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    C’est un médecin qui devrait être ministre de la santé et pas un copain de Bettel ,qui n’a aucune expérience et pas d’études de médecine.Pour un ministre parler de tel bêtise ca seul chose à faire c’est démissionner de suite.

  • jimbo am 24.01.2020 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat net grad een vun eise Ministeren gesot et sollt een keng Angscht hunn??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 25.01.2020 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Le ministre luxembourgeois de la santé dit pas de problème .( incompétent)

  • Léon am 25.01.2020 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    C’est un médecin qui devrait être ministre de la santé et pas un copain de Bettel ,qui n’a aucune expérience et pas d’études de médecine.Pour un ministre parler de tel bêtise ca seul chose à faire c’est démissionner de suite.

  • Sarkast-opgepasst! am 25.01.2020 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalt elo op mat där Hystérie . All Joër stierwen méi Leit un enger hondsgewéinlécher Gripp ewéi elo an China un deem Coronavirus. Versuergt Ierch déi Hystérie fir deen Daag wou wierkleg eppes geschidd. Geschwënn stierwt all Kéiers een un engem Häerzinfarkt wann een Aanerën néitzt.

  • Léon am 25.01.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ministre n’a pas la capacité de juger il n’est pas médecin.

  • Handballplayer10 am 24.01.2020 23:26 Report Diesen Beitrag melden

    Und dann sagen unsere Politiker wir müssen uns keine Sorgen machen auch hier in Luxemburg gibt es Chinesen und Touristen jeder kann es haben also soll man nicht sagen dass wir keine Angst haben sollen