Australien

05. März 2020 08:43; Akt: 05.03.2020 08:48 Print

Dieb angelt sich Versace-​​Kette aus Schaufenster

Drei Stunden hat es gedauert! Eine Kamera hat aufgezeichnet, wie ein Mann mit durch ein Loch im Schaufenster eine Kette geangelt hat.

Die Polizei in Australien fahndet nun mit einem Video nach dem Dieb. (Video: Victoria Police via Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Dieb hat sich in Australien durch ein Loch im Schaufenster eine Halskette von Versace geangelt. Der Mann holte sich mit der Fischerausrüstung die Kette vom Kopf einer Schaufensterpuppe in einer Boutique in Melbourne.

Die ganze Aktion habe wohl drei Stunden gedauert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mann hatte zuerst eine kleine Angel in der Hand, bevor er mit einer größeren zurückkehrte und zur Tat schritt. Auf Bildern einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie er sich bei der nächtlichen Aktion am 24. Februar umguckt.

«Unverschämt» und «mutig»

«Das ist wahrscheinlich der erste Fall, dass ein Einbrecher eine Halskette mit einer Angelrute gestohlen hat», sagte eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Nach dem Verdächtigen, einem Mann zwischen 40 und 50 in Trainingshosen, werde immer noch gesucht.

Der Ladenbesitzer Steven Adigrati war fassungslos. Er fand den Diebstahl «unverschämt» und zugleich «mutig», wie er dem australischen Sender ABC sagte. Es sei möglich, dass der Dieb nicht erkannt habe, dass die Kette mit einem goldenen Medusa-Medaillon relativ billig sei. Sie kostete laut Polizei 700 Australische Dollar, etwa 416 Euro. Ein Alarm soll bei der Tat nicht losgegangen sein.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manolito am 05.03.2020 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Frage am Rand Wie kommt es dass es ein Loch im Schaufenster gab war es der Dieb der das Loch gemacht hat oder war das Loch schon da, Wenn das Loch schon da war dann liegt der Fehler beim Besitzer des Laden der dafür sorge zu tragen hat dass das Loch gefixt wird.

  • Julie am 05.03.2020 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ich gehe schon viele Jahre nicht mehr angeln, die Fische tun mir leid, aber die Angel hab ich noch !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 05.03.2020 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ich gehe schon viele Jahre nicht mehr angeln, die Fische tun mir leid, aber die Angel hab ich noch !

  • Manolito am 05.03.2020 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Frage am Rand Wie kommt es dass es ein Loch im Schaufenster gab war es der Dieb der das Loch gemacht hat oder war das Loch schon da, Wenn das Loch schon da war dann liegt der Fehler beim Besitzer des Laden der dafür sorge zu tragen hat dass das Loch gefixt wird.