Schiff wird nachgebaut

24. Oktober 2018 10:01; Akt: 24.10.2018 10:03 Print

Titanic II soll 2022 in See stechen

Das wohl berühmteste Schiff der Welt soll ein Comeback feiern. Eine britische Reederei will die Titanic nachbauen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

110 Jahre nach dem Untergang des legendären Passagierschiffs soll die Titanic 2022 wieder in See stechen. Die britische Reederei Blue Star Line um den australischen Milliardär Clive Palmer will das Schiff detailgetreu nachbauen.

Bereits vor sechs Jahren wurde das Projekt zum ersten Mal angekündigt und eigentlich hätte in diesem Jahr die Titanic II in See stechen sollen. Wegen finanzieller Probleme musste der Bau des Schiffs zwischenzeitlich gestoppt werden. Nun ist die Finanzierung gesichert und der Bau konnte wieder aufgenommen werden.

Detailgetreue Inneneinrichtung

«Im Jahr 1912 war die Titanic das Schiff aller Träume. Millionen von Menschen haben davon geträumt, einmal auf ihr zu reisen, sie im Hafen zu sehen und ihre Einzigartigkeit selbst zu erleben. Die Titanic II wird das Schiff sein, auf dem diese Träume wahr werden», sagt Palmer zu seinem Projekt. Deshalb soll die neue Titanic auch auf der Originalstrecke zwischen Southampton und New York verkehren.

Die Inneneinrichtung und der Kabinenausbau werden detailgenau dem Original entsprechen. Ausnahmen gibt es allerdings bei den Sicherheitsvorrichtungen und den Navigationsgeräten: Da wird der neuste Standard verbaut. Obwohl das Schiff mit Diesel betrieben werden soll, gibt es auch auf der neuen Titanic die vier berühmten Schornsteine – allerdings nur zur Show.

(L'essentiel/fur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • guy arendt am 24.10.2018 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann se soss keng probleemer op der welt hun.......... jejeje

  • Zweifler am 24.10.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    ...wers glaubt. Seit dem Film 1997 wurde immer wieder ein Neubau der TITANIC angekündigt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zweifler am 24.10.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    ...wers glaubt. Seit dem Film 1997 wurde immer wieder ein Neubau der TITANIC angekündigt.

  • guy arendt am 24.10.2018 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann se soss keng probleemer op der welt hun.......... jejeje