Lizenz zum Knutschen

12. März 2020 18:26; Akt: 12.03.2020 18:28 Print

Ben Affleck angelt sich Bondgirl

Die Spatzen pfeifen in Hollywood schon länger von den Dächern, doch jetzt ist der Fotobeweis da: Ben Affleck und Ana de Armas können die Finger nicht voneinander lassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Batman und das Bond-Girl: Ben Affleck hat sich Hollywoods heißeste Newcomerin geangelt. Ana de Armas ist 31, stammt aus Kuba und ist seit 2013 geschieden.

Durchbruch mit Knives Out

Im Filmbusiness ist sie schon länger, aber ihr Durchbruch kam erst 2019 mit Knives Out. Im Kinohit, der Krimifans weltweit begeisterte, stiehlt Ana dem Detektiv Daniel Craig als Pflegehilfe die Show. Naiv, blitzgescheit und sympathisch kam die Kubanerin rüber.

Weit mehr Aufmerksamkeit wird die 31-Jährige aber für ihre nächste Rolle bekommen. Wieder an der Seite von Daniel Craig wird sie in Keine Zeit zu sterben zum Bond-Girl Paloma. Die übergroßen Strickwesten aus Knives Out wird 007 nicht zu sehen bekommen.

Hass im Film, Liebe hinter der Kamera

Es ist aber der Film Deep Water, der Anas Leben auf den Kopf gestellt hat. Denn dort spielt sie an der Seite von Ben Affleck (47). Der psychologische Thriller basiert auf einem Buch von Patricia Highsmith. Ben und Ana sind im Film verheiratet und versuchen sich per Psychospielchen an die Gurgel zu gehen.

Hinter der Kamera dürfte es ordentlich geknistert haben. Jedenfalls turteln die beiden heftig. Das bekamen auch die Besucher eines Flughafens auf Costa Rica mit. Denn dort konnten Ben und Ana die Finger nicht voneinander lassen. Seitdem die Fotos aus dem Liebesurlaub auftauchten, hilft alles Leugnen nichts mehr: Ben und Ana sind das neue heiße Hollywood-Paar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.