Problem für GNTM

29. Oktober 2020 18:28; Akt: 29.10.2020 18:32 Print

Muss Heidi wegen Seal zurück in die USA?

Heidi hat mit Seal vereinbart, dass sie mit den Kids in die USA fliegt, bevor die Grenzen wegen der Corona-Pandemie schließen. 

storybild

Heidi Klum und Seal (Bild: picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Heidi Klum ihren Ex-Mann Seal darüber informierte, dass sie mit ihren Kindern nach Deutschland fliegt, war er gar nicht begeistert. Die beiden diskutierten das sogar vor Gericht aus. Der Grund: Die Corona-Pandemie. Seal hat Angst, dass die USA die Grenzen schließt und er seine Kids längere Zeit nicht sehen kann. 

Heidi und Seal haben einen Deal

Letztendlich gab Seal ihr dann doch die Erlaubnis nach Deutschland zu fliegen – allerdings unter einer Bedingung, wie RTL berichtet: Heidi muss wieder zurückfliegen, wenn sich abzeichnet, dass sie wegen drohender Grenzschließung nicht in die USA einreisen darf. Und das könnte aufgrund der immer steigenden Infektionszahlen tatsächlich eintreffen.

Ist der «GNTM»-Dreh in Gefahr?

Für das Model wäre das ein Problem: Denn Heidi ist wegen der Dreharbeiten zu «Germany's Next Topmodel» in Deutschland. Bei einer Rückreise in die USA steht die ganze TV-Produktion auf der Kippe. Ob Heidi jetzt zurückfliegt oder doch in Berlin bleibt, ist unklar. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.