Hormonstörung

29. Mai 2020 19:55; Akt: 29.05.2020 19:58 Print

Topmodel hatte seit sieben Jahren keine Periode mehr

Romee Strijd (24) ist endlich schwanger, nachdem ihre Regelblutung aufgrund einer Hormonstörung jahrelang ausblieb. Das Model erzählt die Geschichte in in einem Instagram-Post.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 2014 modelt Romee Strijd (24) für die Unterwäschemarke «Victorias Secret». Der traum aller Models! Doch ein Wunsch blieb der Niederländerin lange Zeit unerfüllt: schwanger zu werden. Am Donnerstag aber postete sie ein Bild von sich mit ihrem Mann Laurens van Leeuwen, der sie von hinten umarmt. «Wir bekommen ein Baby», ist der erste Satz ihrer langen Nachricht.

«Mutter zu sein und eine Familie mit Laurens zu haben, ist mein größter Traum», schreibt sie. «Doch vor zwei Jahren wurde bei mir PCOS diagnostiziert, nachdem ich meine Periode sieben Jahre lang nicht bekam. Ich war am Boden zerstört.» Sie habe große Angst gehabt, niemals ein Kind auf natürlichem Wege gebären zu können.

Sie habe sich nach der Diagnose über die Hormonstörung schlaugemacht und gemerkt, dass ihre Symptome nicht typisch für das PCOS-Syndrom seien. «Der Grund bei mir war, dass mein Körper entweder im Kämpfer- oder im Flugmodus war. Das bedeutet, dass mein Köper konstant unter Stress stand.»

«In meinem Fall war mein Gewicht dafür verantwortlich»

Mental jedoch habe sie sich selten gestresst gefühlt, deswegen sei es für sie anfangs schwer gewesen, ihr Problem anzunehmen. «Mein Leben bestand aus ständigem Reisen (Kein Biorhythmus), täglichen Workouts und nur sehr gesundem Essen (eingeschränkte Nahrung)», erklärt sie.

«Ich habe meinem Körper zu viel zugemutet. Ich glaube, dass jeder Körper anders ist, weiß aber, dass in meinem Fall mein Gewicht dafür verantwortlich war, dass er nicht mehr so funktionierte, wie er sollte und dass er vor allem die ständigen Reisen nicht verarbeiten konnte.»

«Sei besser zu dir und deinem Körper»

An diesem Punkt habe sie angefangen, sich mit der natürlichen Heilung des Syndroms auseinanderzusetzen. Dabei erkannte sie, dass sie aufhören musste, sich beim Training zu viel zuzumuten und ihre Ernährung zu sehr einzuschränken. «Ich musste besser zu mir und meinem Körper sein und ihm Pausen geben, wenn er sie braucht.» Für ihr Wohlbefinden nahm Strijd außerdem natürliche Nahrungsergänzungsmittel, versuchte es mit Akupunktur und verbrachte wieder mehr Zeit mit ihrer Familie in den Niederlanden. «Weil ich so ein Familienmensch bin», ist auf Insta zu lesen.

«Ich bin so glücklich, dass ich meine Periode seit letzten November wieder bekomme», schreibt die 24-Jährige. Für Frauen, die Probleme haben, schwanger zu werden, hat sie einen Rat: «Glaub an dich und sei lieb zu dir und deinem Körper. Lass die Gedanken nicht zu nah an dich ran.»

Die Reaktionen

Romee bekommt auf Instagram viele Glückwünsche. Auch ihre Model-Kolleginnen Miranda Kerr (37) und Alessandra Ambrosio (39) gratulieren der werdenden Mama. Romees Mann, mit dem sie seit zehn Jahren zusammen ist, kommentiert rührend: «Ich liebe dich und kann es kaum erwarten.»

(L'essentiel/Lucia Krones)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • honga am 29.05.2020 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder ist in China ein Sack Reis umgefallen

  • jo an am 31.05.2020 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wem soll das Interessieren ?

  • jimbo am 01.06.2020 03:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „Hormonstörung“... eischter Magersucht...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 01.06.2020 03:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „Hormonstörung“... eischter Magersucht...

  • jo an am 31.05.2020 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wem soll das Interessieren ?

  • honga am 29.05.2020 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder ist in China ein Sack Reis umgefallen