Wegen Corona

30. Juli 2020 17:05; Akt: 30.07.2020 17:19 Print

Victoria Beckham entlässt 20 Mitarbeiter

Das Modeunternehmen des ehemaligen «Spice Girls» Victoria Beckham steckt in einer Krise. 20 Angestellte müssen nun das Unternehmen verlassen.

storybild

Beckhams Modeunternehmen ist in der Krise. (Bild: DPA/ian West)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Modefirma von Multimillionärin Victoria Beckham steckt in einer Krise. Grund dafür sei die Corona-Pandemie. Wie The Sun berichtet, musste sie insgesamt 20 Mitarbeiter kündigen. Darüber hinaus sieht Beckham sich dazu gezwungen auch bei der Anzahl ihrer jährlichen Modekollektion zu sparen. 

«Victoria ist tief bestürzt. Es sind wirklich harte Zeiten und jeder ist von der Pandemie betroffen. Dieses Unternehmen ist ihr ganzer Stolz und ihre Freude. Es ging dabei nie um Geld. Sie hat sich während der letzten drei Jahre nicht einmal selbst bezahlt. Sie tut alles, damit sie so viele Mitarbeiter wie nur möglich behalten kann», erzählte ein Insider dem Blatt.

Ein Pressesprecher von Beckham bestätigte die Stellenkürzungen in einem Statement: «Wir haben eine neue strategische Vision entwickelt, um die Marke für die Zukunft abzusichern und mussten leider Entlassungen vornehmen, um dies umzusetzen.» Victorias  Unternehmen steckt schon länger in der Krise. Vor zwei Monaten musste sie 30 Mitarbeiter in den Zwangsurlaub schicken. In Großbritannien bedeutet Zwangsurlaub auch weniger Gehalt. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jeff Thies am 30.07.2020 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    HaHA .Es ging ihr dabei nie ums Geld.Veras....n kann ech mech selwer

  • Pablo am 31.07.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hat as Multimillionärin an dann muss et 20 leit entloossen wat soll dee Kack. Soll e puer Millionen vun sengem Vermeigen an Firma pompelen da brauch et keng leit ze entloossen. Mee leider as et ze kneckeg dovir, leiwer entleisst et Matarbechter an kritt nach mei Suen an Täsch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 31.07.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Hat as Multimillionärin an dann muss et 20 leit entloossen wat soll dee Kack. Soll e puer Millionen vun sengem Vermeigen an Firma pompelen da brauch et keng leit ze entloossen. Mee leider as et ze kneckeg dovir, leiwer entleisst et Matarbechter an kritt nach mei Suen an Täsch.

  • Jeff Thies am 30.07.2020 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    HaHA .Es ging ihr dabei nie ums Geld.Veras....n kann ech mech selwer