Gigantisches Gehalt

01. September 2020 08:29; Akt: 01.09.2020 09:49 Print

Messi soll bei Pep 500 Millionen Euro verdienen

Lionel Messi will Barca verlassen, streikt aktuell. Bei Manchester City winkt dem Superstar ein gigantisches Gehalt.

storybild

Lionel Messi will unbedingt weg. (Bild: imago images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chaos-Tage beim FC Barcelona! Der Superstar des Teams, Lionel Messi, streikt. Zuvor hatte er seinem Klub via Fax offiziell mitgeteilt, dass er weg will. Mit 33 Jahren möchte der Argentinier nach 20 Jahren bei den Katalanen ein neues Abenteuer starten.

Auslöser ist die Unzufriedenheit mit der Vereinsführung und dem eingeschlagenen, sportlichen Weg. Zuletzt verspielte Barca die Meisterschaft, Rivale Real feierte den Titel. In der Champions League setzte es im Viertelfinale eine 2:8-Blamage gegen die Bayern.

Mega-Vertrag bei City

Jetzt deutet alles auf ein Wiedersehen mit Ex-Barca-Coach Pep Guardiola hin. Manchester City lockt Messi nicht nur mit seinem Star-Trainer. Die spanische Zeitung Sport berichtet, dass City Messi einen Vertrag anbiete. In drei Jahren würde der Star unglaubliche 500 Millionen Euro an Gehalt verdienen. Um das Financial Fair Play der UEFA zu umgehen, würden zu einem späteren Zeitpunkt weitere 250 Millionen an Handgeld folgen – macht gesamt: 750 Millionen!

Diese Rechnung geht wohl nur auf, sollte Messi zum Nulltarif wechseln. So will es der Spieler selbst. Die spanische Liga teilte jüngst mit, dass die Ausstiegsklausel, wonach Messi ablösefrei wechseln könne, abgelaufen sei. Dessen Umfeld sieht das anders. Es könnte zum Rechtsstreit kommen.

Messi schwänzte die Corona-Tests von Barca, will sich den Transfer erstreiken. Pikant: Bleibt Messi weiter unentschuldigt fern, wäre das laut des spanischen Arbeitsrechts eine Vertragsverletzung, die ihn um ein Viertel seines Monatsgehalts bringen könnte. Dieses wird auf knappe drei Millionen Euro geschätzt.

(L'essentiel/sek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.