Nations League

07. September 2020 10:16; Akt: 07.09.2020 10:41 Print

Löwen erwarten starkes Team aus Montenegro

LUXEMBURG – Nach dem 2:1-Sieg gegen Aserbaidschan zum Auftakt der Nations-League muss die luxemburgische Fußball-Nationalmannschaft wohl noch eine Schippe drauflegen.

storybild

Gerson Rodrigues hat gegen Aserbaidschan per Elfmeter das entscheidende Tor erzielt. (Bild: Editpress/Jeff Lahr)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die lange Rückreise von Aserbaidschan nach Luxemburg konnten die «Roud Léiwen» am Sonntag mit einem guten Gefühl antreten. Zum Auftakt der Nations League holte die luxemburgische Fußball-Nationalmannschaft in Liga C drei Punkte. Die Elf von Trainer Luc Holtz siegte in Baku mit 2:1.

Luxemburg überzeugte gegen Aserbaidschan, das nach knapp 30 Minuten in Unterzahl auskommen musste, mit 63 Prozent Ballbesitz und 19 Torschüssen. Nach dem 0:0 im Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken war in sämtlichen Bereichen eine deutliche Steigerung im Spiel der Roten Löwen zu erkennen.

Nun geht es im heimischen Stade Josy Barthel am Dienstag – der Anstoß erfolgt um 20.45 Uhr – mit Montenegro gegen den Favoriten auf den Sieg in der Gruppe. Will Luxemburg auch dort etwas Zählbares mitnehmen, bedarf es einer erneuten Steigerung. In der Fifa-Weltrangliste stehen die Montenegriner 30 Plätze vor Luxemburg. Der Balkan-Staat gewann zum Start mit 2:0 in Zypern. Stevan Jovetic erwies sich in der Partie als starker Joker. Er erzielte nach seiner Einwechslung beide Tore.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.