Remco Evenepoel

18. August 2020 10:37; Akt: 18.08.2020 10:39 Print

Radprofi meldet sich nach Horror-​​Brückensturz

Remco Evenepoel gibt Entwarnung, aber seine Saison ist vorbei: Das 20-jährige Talent spricht nach seinem schlimmen Unfall in der Lombardei-Rundfahrt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor drei Tagen schockte Remco Evenepoel mit seinem Horrorsturz die Sportwelt: Der 20-Jährige verlor in der Lombardei-Rundfahrt die Kontrolle über sein Fahrrad, stürzte von einer Brücke und verschwand in der Tiefe.

Trotz des schlimmen Crashs kam der Belgier glimpflich davon: Er zog sich «nur» einen Beckenbruch und eine Prellung des rechten Lungenflügels zu. Seinen verhältnismäßig guten Zustand bestätigt er nun auch auf Twitter in einem Video.

«Ich will euch nur sagen, dass es mir für den Moment sehr gut geht», sagt Evenepoel und bedankt sich bei all seinen Helfern. Seine Saison sei nun leider vorbei, doch er habe keine Eile: «Wir haben jetzt viel Zeit, um ein gutes Comeback vorzubereiten.»

Das Jungtalent zeigt sich trotz allem zuversichtlich und schließt seine Videobotschaft mit den Worten: «Das Wolfsrudel gibt niemals auf.»

(L'essentiel/Laura Inderbitzin)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.