Radsport

18. Oktober 2020 16:19; Akt: 18.10.2020 16:23 Print

Van der Poel gewinnt erstmals Flandern-​​Rundfahrt

Im Duell der Topfavoriten besiegte der 25-Jährige am Sonntag den Belgier Wout van Aert in einer Millimeter-Entscheidung.

storybild

Am Ende fiel die Entscheidung in einem Millimeter-Finish. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Niederländer Mathieu van der Poel hat erstmals die prestigeträchtige Flandern-Rundfahrt der Radprofis gewonnen. Im Duell der Topfavoriten besiegte der 25-Jährige am Sonntag den Belgier Wout van Aert in einer Millimeter-Entscheidung.

Das Duo hatte sich auf der 243,3 Kilometer langen Strecke von Antwerpen nach Oudenaarde zeitig abgesetzt und den Sieg auf den letzten Metern unter sich ausgemacht. Platz drei belegte Alexander Kristoff (Norwegen), John Degenkolb fuhr aus der ersten Verfolgergruppe heraus auf Rang neun. Die Flandern-Rundfahrt findet eigentlich im April statt, musste wegen der Coronavirus-Pandemie aber auf den Herbst verschoben werden.

Alaphilippe krümmt sich am Boden

Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe hatte sich gut 30 Kilometer selbst um jegliche Siegchance gebracht. Der 28 Jahre alte Franzose leistete sich eine Unachtsamkeit und fuhr von hinten auf ein Motorrad auf, er war zuvor in einer Gruppe mit van der Poel und van Aert.

Alaphilippe krümmte sich mehrere Minuten am Boden und fasste sich immer wieder ans Schlüsselbein. Das Regenbogentrikot des Weltmeisters bringt ihm bislang nicht allzu viel Glück, schon vor zwei Wochen hatte er bei Lüttich-Bastogne-Lüttich einen sichergeglaubten Sieg verspielt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.