Justiz in Luxemburg

29. Oktober 2020 16:50; Akt: 29.10.2020 16:50 Print

Zwei Jahre Bewährung für Daniel Da Mota

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Daniel Da Mota ist am Donnerstag zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Er hat die Möglichkeit, Berufung einzulegen.

storybild

Neben seiner Bewährungsstrafe muss er Entschädigungen und eine Geldstrafe zahlen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Spieler des Racing Union Luxemburg und ehemalige Luxemburger Nationalspieler Daniel Da Mota (35) wurde am Donnerstag vom großherzoglichen Gericht zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Das wegen Vertrauensmissbrauch gegenüber Schutzbefohlenen an einem heute 91-Jährigen Spieler.

Henri Eipers, Sprecher der Justizverwaltung, präzisiert, dass Da Mota dem Privatkläger einen Schadenersatz in Höhe von 150.000 Euro sowie eine symbolische Entschädigung von einem Euro wegen des moralischen Schadens zahlt. Ende September hieß es seitens des Staatsanwalts Ende September, dass eine dreijährige Haftstrafe mit möglicher Bewährung verhängt werden könnte. Zusätzlich zu der nun tatsächlichen Strafe, muss Daniel Da Mota eine Geldstrafe von 5000 Euro zahlen.

Während 40 Tagen kann noch Berufung eingelegt werden. Da Mota wurde vorgeworfen, sein Opfer dazu gebracht zu haben, mehrere Überweisungen auf sein Konto zu tätigen, außerdem soll der Angeklagte die Bankkarte des Mannes benutzt haben. Die Rede war hier von einem Betrag von mehr als 165.000 Euro. Da Mota saß Anfang 2019 15 Tage in Untersuchungshaft.

(nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 29.10.2020 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der eine wird zu zwei Jahre Gefängnis ohne Bewährung verurteilt weil er einem älteren Herrn 8900 € abgeknöpft hat, was ok ist. Der Fußballer zu zwei Jahren auf Bewährung der einer älteren Dame fast 160000€ abgeknöpft hat. Verstehe diese Urteile nicht.

  • keenblo am 29.10.2020 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    20 Joër feste Prisong an 500000 Euro Geldstroof- sou hät et misse sin !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • keenblo am 29.10.2020 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    20 Joër feste Prisong an 500000 Euro Geldstroof- sou hät et misse sin !

    • Pablo am 30.10.2020 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      Genee sou as et.

    einklappen einklappen
  • sputnik am 29.10.2020 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der eine wird zu zwei Jahre Gefängnis ohne Bewährung verurteilt weil er einem älteren Herrn 8900 € abgeknöpft hat, was ok ist. Der Fußballer zu zwei Jahren auf Bewährung der einer älteren Dame fast 160000€ abgeknöpft hat. Verstehe diese Urteile nicht.