Spektakulär

16. Januar 2020 17:21; Akt: 16.01.2020 19:19 Print

Alonso fährt nach Überschlag einfach weiter

Bei der zehnten Etappe der Rallye Dakar in der Wüste Saudi-Arabiens stürzt Fernando Alonso in die Tiefe. Das hält den Spanier aber nicht auf.

Bei der zehnten Etappe der Rallye Dakar kommt Alonso mit dem Schrecken davon. (YouTube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es herrscht Stille in den Dünen Saudi-Arabiens. Dann, plötzlich, ein Motorengeklapper. Aus dem Nichts schießt ein rot-weißer Toyota über eine Düne, überschlägt sich zweimal, ehe das Auto zum Stillstand kommt. Es handelt sich um das Gefährt des zweifachen Formel-1 Weltmeisters Fernando Alonso.

Sofort eilen dem Spanier Menschen zur Hilfe. Doch vergebens. Alonso bleibt – im Gegensatz zu seiner Windschutzscheibe – unbeschadet und fährt weiter. Er muss aber später für eine Reparatur einen Stopp einlegen, wobei er viel Zeit einbüßt. Zu viel. Alonso erreicht das Ziel mit einer Stunde Verspätung hinter Etappensieger Carlos Sainz Jr.

In der Gesamtwertung fällt Alonso nach der zehnten Etappe von Platz 10 auf 14 zurück. Der 25-jährige Sainz steuert mit 18 Minuten Vorsprung auf den Zweiten Nasser Al-Attiyah aus Katar hingegen seinem ersten Sieg entgegen.

(L'essentiel/boq)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.