Fussball

03. September 2020 10:46; Akt: 03.09.2020 14:15 Print

Sébastien Thill wechselt zum FC Tambov

Der 26-jährige Progrès-Spieler ist offiziell dem russischen Club beigetreten. Er hat für sieben Monate unterschrieben, ein zusätzliches Jahr wird im Vertrag als Option genannt.

storybild

Sébastien Thill wird eine für ihn neue Meisterschaft entdecken. (Bild: Editpress/Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sein Transfer wurde bereits angekündigt, nun ist es offiziell: Der 26-jährige Sébastien Thill verlässt Le Progrès Niederkorn und wechselt zum FC Tambov. Der Club spielt nach sechs Spielen derzeit auf Platz 14 der russischen Liga. Der luxemburgische Spieler wird demnach eine neue Liga entdecken. Eine, die sein Bruder Olivier, der seit August 2018 beim FC Ufa (12.) spielt, bereits kennt. Sébastien Thill hat einen Sieben-Monats-Vertrag mit einem optionalen Zusatzjahr unterzeichnet.

Ein Wiedersehen der Brüder ist für Samstag, den 12. September um 15 Uhr geplant, vorausgesetzt, dass Sébastien Thill an diesem Tag einsatzfähig ist. Der FC Tambow ist an diesem Tag Gastgeber des FC Ufa. Die russische Premier League geht an dem Tag in die siebte Runde.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.