Erste Schläge nach OP

31. März 2020 07:53; Akt: 31.03.2020 07:54 Print

Federers Knie scheint zu halten

Sechs Wochen nach seiner Operation zeigt sich der Tennis-Star, wie er im Schneetreiben Bälle an die Wand spielt.

Roger Federer schlägt die ersten Bälle nach seiner Knie-Operation. (Video: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Roger Federer am 20. Februar aus heiterem Himmel verlauten ließ, er habe sein rechtes Knie einem arthroskopischen Eingriff unterziehen müssen und falle bis zur Rasensaison aus, war das für seine breite Anhängerschaft ein Schock. Inzwischen ist die (Sport-)Welt fest im Griff des Coronavirus, und wann wieder internationale Tennisturniere möglich sind, steht in den Sternen. Am Mittwoch wird die definitive Absage Wimbledons erwartet, des Lieblingsturniers Federers.

Es kamen Spekulation auf, ob dies vielleicht das Ende der Karriere des 38-Jährigen bedeuten könnte. Zumal er seit der Operation kein Update über seinen Gesundheitszustand gab. Doch nun veröffentlichte er auf Twitter und Instagram sein erstes Video in Aktion seit dem Eingriff: Im Schneetreiben spielt er, dick eingepackt und unrasiert, einige Bälle an die Wand. Darüber steht mit einem Augenzwinkern: «Making sure I still remember how to hit trick shots #TennisAtHome».

Federer spielt dann auch vornehmlich Bälle zwischen den Beinen hindurch oder hinter dem Rücken. Natürlich ist dies weit davon entfernt, ein seriöses Training zu sein. Doch es ist offensichtlich, dass er keine Angst zu haben scheint, sein rechtes Knie zu belasten. Was ein gutes Zeichen ist. Innerhalb einer Stunde wurde das Video über 600.000 Mal angeklickt und auf diversen Plattformen weiterverbreitet. Unter anderem von der ATP-Tour, die ihren Star natürlich noch eine Weile in Aktion sehen möchte.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.