Feuer in Luxemburg – 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen zwei Großbrände
Publiziert

Feuer in Luxemburg100 Feuerwehrleute kämpfen gegen zwei Großbrände

LUXEMBURG – Zwei Großbrände haben am Samstagabend in Esch/Alzette und Tetingen zahlreiche Rettungskräfte in Atem gehalten.

1 / 5
Ein Großbrand ereignete sich am Samstagabend in der Rue de Belvaux in Esch/Alzette in der ehemaligen «Nuddelsfabrik», einer Industriehalle.

Ein Großbrand ereignete sich am Samstagabend in der Rue de Belvaux in Esch/Alzette in der ehemaligen «Nuddelsfabrik», einer Industriehalle.

CGDIS
CGDIS
Für den Einsatz wurden zahlreiche Rettungskräfte mobilisiert, in diesem Fall etwa 60 Feuerwehrleute.

Für den Einsatz wurden zahlreiche Rettungskräfte mobilisiert, in diesem Fall etwa 60 Feuerwehrleute.

CGDIS

Ein Großbrand ereignete sich am Samstagabend in der Rue de Belvaux in Esch/Alzette in der ehemaligen «Nuddelsfabrik», einer Industriehalle. Ein L'essentiel-Leser hatte gegen 20 Uhr von seinem Wohnort aus sichtbare Flammen gemeldet. Die Information wurde wenige Minuten später vom CGDIS bestätigt. Für den Einsatz wurden zahlreiche Rettungskräfte mobilisiert, in diesem Fall etwa 60 Feuerwehrleute, die dafür sorgten, dass die Flammen nicht auf andere Gebäude in der Gegend übergriffen.

Die Bevölkerung wurde aufgefordert, das Gebiet zu meiden, und die Nachbarn sollten bei geschlossenen Türen und Fenstern in ihren Häusern bleiben. Gegen 21.30 Uhr wurde erklärt, dass das Feuer unter Kontrolle sei, und die Warnung an die Bevölkerung wurde daraufhin aufgehoben. Die Feuerwehr sollte jedoch noch mehrere Stunden in der Nacht von Samstag auf Sonntag bleiben, um die Entwicklung des Brandes zu überwachen, der nur erheblichen Sachschaden angerichtet hatte.

Eine gerettete Person in Tetingen

Gegen 21 Uhr wurde zudem ein weiterer Großbrand in Tetingen gemeldet. Dort brannte ein Wohnhaus. 40 Feuerwehrleute waren bis 22.30 Uhr im Einsatz und mussten unter anderem einen Bewohner retten, der sich auf einem Balkon in Sicherheit gebracht hatte.

Die Person wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

(L'essentiel)

Deine Meinung