Corona in Luxemburg – Santé meldet drei Todesfälle über das Wochenende
Publiziert

Corona in LuxemburgSanté meldet drei Todesfälle über das Wochenende

LUXEMBURG – Das Großherzogtum hat die Omikron-Welle hinter sich gelassen. Wie die Situation in den Teststationen und Krankenhäusern ist, erfahren Sie täglich hier.

ARCHIV - 05.01.2022, Niedersachsen, Hannover: Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests auf das Corona-Virus von Patienten im PCR-Labor vom Nieders�chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) f�r die Analyse vor. (zu dpa �Warum bricht die Welle? Bioinformatiker spricht von S�ttigungseffekt�) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - 05.01.2022, Niedersachsen, Hannover: Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests auf das Corona-Virus von Patienten im PCR-Labor vom Nieders�chsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) f�r die Analyse vor. (zu dpa �Warum bricht die Welle? Bioinformatiker spricht von S�ttigungseffekt�) Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Julian Stratenschulte

Mehr Informationen

• Alle News, Entwicklungen und neuesten Vorgaben zur Corona-Krise finden Sie in unserem Dossier.

• Auf der Website des Gesundheitsministeriums finden Sie weitere Zahlen und Infografiken zum Verlauf der Pandemie in Luxemburg.

Montag, 28. Februar

Das Gesundheitsministerium hat am Montag 32 neue Infektionen gemeldet. Im selben Zeitraum sind 462 Tests durchgeführt worden, teilt das Gesundheitsministerium.
Insgesamt wurden am Wochenende 1274 Neuinfektionen registriert, bei 4753 Tests seit Freitag.

Verstorben sind seit der letzten Mitteilung am Freitag drei weitere Personen. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum auf 991.

Derzeit werden noch 26 Personen wegen Corona im Krankenhaus behandelt, sechs davon werden intensivmedizinisch versorgt.

Freitag, 25. Februar

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 708 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 2751 Tests durchgeführt, wie die Santé am Freitag mitteilt.

Todesfälle in Verbindung mit der Erkrankung wurden keine gemeldet. Die Zahl der Todesfälle bleibt demnach bei 988.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 28 Corona-Patienten behandelt, acht davon auf der Intensivstation.

Donnerstag, 24. Februar

Die Santé in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 819 Neuinfektionen registriert, bei 3278 durchgeführten Tests. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit.

Todesfälle in Verbindung mit der Erkrankung wurden keine gemeldet. Die Zahl der Todesfälle bleibt demnach bei 988.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 27 Corona-Patienten behandelt, sechs davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 23. Februar

Die Santé in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 1071 Neuinfektionen registriert, bei 3686 durchgeführten Tests. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Wie von Santé-Direktor Dr. Jean-Claude Schmitt angekündigt, steigen die Zahlen durch das Ende der Ferien also wieder etwas an.

Außerdem sind seit Dienstag zwei weitere Menschen an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus liegt demnach bei 988.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 31 Corona-Patienten behandelt, neun davon intensivmedizinisch.

Die Impfquote liegt inzwischen bei 85 Prozent.

Dienstag, 22. Februar

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium in Luxemburg 798 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 3082 Tests durchgeführt, wie die Santé am Dienstag mitteilt.

Außerdem ist ein weiterer Mensch an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus liegt demnach bei 986.

In den Krankenhäusern des Großherzogtums werden derzeit 33 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Montag, 21. Februar

Über das Wochenende meldet die Santé 1135 Neuinfektionen. 4179 Tests sind im selben Zeitraum durchgeführt worden, teilt das Gesundheitsministerium am Montag mit.

Verstorben sind seit der letzten Mitteilung am Freitag zwei weitere Personen. Damit liegt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum nun bei 985.

Derzeit werden 36 Personen wegen Corona im Krankenhaus behandelt, neun davon werden intensivmedizinisch versorgt.

Freitag, 18. Februar

Dem Gesundheitsministerium wurden in den vergangenen 24 Stunden 636 Neuinfektionen gemeldet. Im selben Zeitraum wurden 2847 Tests durchgeführt. Das entspricht einer Positivitäsrate von 22,4 Prozent.

Derzeit werden 60 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Zudem wurde ein weiteres Corona-Opfer verzeichnet, womit die Gesamtzahl der Personen, die im Zuge einer Infektion verstorben sind, auf 983 steigt.

Donnerstag, 17. Februar

559 Neuinfektionen kamen in den vergangenen 24 Stunden im Großherzogtum hinzu. Im gleichen Zeitraum wurden 2702 Tests durchgeführt, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Außerdem registrierte die Santé drei weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Todesopfer beläuft sich somit mittlerweile auf 982.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 63 Corona-Patienten behandelt, zehn davon intensivmedizinisch.

Mittwoch, 16. Februar

769 Neuinfektionen kamen in den vergangenen 24 Stunden in Luxemburg hinzu, bei 3188 durchgeführten Tests. Weitere Todesfälle wurden nicht registriert.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 57 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Dienstag, 15. Februar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangen 24 Stunden 549 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 2351 Tests durchgeführt.

Erneut haben drei Luxemburger den Kampf gegen das Virus verloren. Damit sind seit Freitag zehn Menschen an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer beläuft sich mittlerweile auf 979.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 67 Corona-Patienten behandelt, davon elf auf der Intensivstation.

Montag, 14. Februar

Über das Wochenende meldet die Santé 1437 neue Infektionen, etwa halb so viele wie noch vergangenen Montag. 6925 Tests sind im selben Zeitraum durchgeführt worden.

Verstorben sind seit der letzten Mitteilung am Freitag sieben weitere Personen. Damit liegt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum nun bei 976.

Die Zahl der Personen, die wegen Covid-19 stationär behandelt werden müssen, ist rückläufig. Aktuell liegt sie bei 63, zwölf Patienten darunter werden intensivmedizinisch versorgt.

Ebenso sind die aktiven Infektionen auf dem Rückmarsch: Auf dem Höhepunkt am 1. Februar lag diese bei 32.914 Fällen, inzwischen sind es 17.119.

Freitag, 11. Februar

In den letzten 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 917 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 4270 Tests durchgeführt.

Außerdem ist ein weiterer Mensch an den Folgen der Erkrankung gestorben.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 73 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Donnerstag, 10. Februar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 1050 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 4280 Tests durchgeführt.

Auch die Zahl der Corona-Opfer ist leider wieder angestiegen. Zwei weitere Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben.

In den Krankenhäusern werden derzeit 81 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Mittwoch, 9. Februar

Das Gesundheitsministerium registriert immer weniger aktive Infektionen im Großherzogtum. Aktuell gelten noch 26.754 Menschen als positiv, Ende Januar waren es noch über 30.000.

In den vergangenen 24 Stunden hat die Santé 1352 neue Fälle registriert. Im selben Zeitraum wurden 5053 Tests durchgeführt. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell noch 80 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

Dienstag, 8. Februar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 1112 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 3798 Tests durchgeführt. Zudem kamen zwei weitere Todesfälle hinzu.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 82 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Montag, 7. Februar

Über das Wochenende hat das Gesundheitsministerium sechs weitere Todesfälle und 3030 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche lag die Zahl der neuen Fälle noch bei 4550.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 83 Corona-Patienten behandelt, davon elf auf der Intensivstation.

Freitag, 4. Februar

Die Santé meldet für die vergangenen 24 Stunden 1978 Neuinfektionen. Im selben Zeitraum wurden 5857 Tests durchgeführt.

Erneut hat das Großherzogtum auch Todesopfer zu beklagen. Zwei weitere Corona-Patienten sind an den Folgen der Erkrankung gestorben.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 84 Corona-Patienten behandelt, davon elf auf der Intensivstation.

Donnerstag, 3. Februar

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 1994 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 6222 Tests durchgeführt. Die Zahl der Corona-Opfer blieb unverändert.

Aktuell werden 82 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon 12 auf der Intensivstation.

Mittwoch, 2. Februar

Das Großherzogtum hat drei weitere Corona-Opfer zu beklagen. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 956.

Zudem wurden in den vergangenen 24 Stunden 2548 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 6806 Tests durchgeführt.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 83 Personen betreut, 13 davon intensivmedizinisch.

Dienstag, 1. Februar

Die Santé hat in den vergangenen 24 Stunden 1453 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 4327 Tests durchgeführt. Außerdem ist ein weiterer Mensch an den Folgen der Corona-Erkrankung verstorben, womit sich die Zahl der Opfer auf 953 erhöht.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 81 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Montag, 31. Januar

Wie die Santé mitteilt, wurden über das vergangene Wochenende 4550 Neuinfektionen festgestellt. 11.875 Tests wurden in diesem Zeitraum durchgeführt.

Zudem beklagt das Großherzogtum vier weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt somit auf 952.

In den Krankenhäusern Luxemburgs werden derzeit 79 Patienten behandelt, acht davon werden intensivmedizinisch betreut.

Freitag, 28. Januar

Wie das Gesundheitsministerium mitteilt wurden in den vergangenen 24 Stunden 6880 Corona-Tests durchgeführt, 2552 davon fielen positiv auf.

Zudem hat das Großherzogtum einen weiteren Todesfall zu beklagen. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt somit auf 948.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 71 Covid-Patienten betreut, zehn davon liegen auf der Intensivstation.

Donnerstag, 27. Januar

Die Corona-Zahlen bleiben in Luxemburg auf einem hohen Niveau. In den vergangenen 24 Stunden wurden 3029 Neuinfektionen registriert und damit nur einige weniger als beim gestrigen Höchstwert. Im gleichen Zeitraum wurden 7698 Tests durchgeführt.

Außerdem ist ein weiterer Patient an den Folgen der Erkrankung verstorben, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 947 erhöht.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 70 Corona-Patienten behandelt, davon 13 auf der Intensivstation.

Mittwoch, 26. Januar

Erneut meldet das Gesundheitsministerium 3073 Neuinfektionen. Das war – mit einigen Nachmeldungen – bereits am 19. Januar der bisherige Rekordwert für das Großherzogtum, damals bei 9373 Tests. Diesmal wird dieser Wert schon bei 7894 Tests erzielt.

Die Zahl der aktiven Infektionen steigt nun seit Ende Dezember kontinuierlich. Damals noch bei rund 5500 liegend, sind aktuell fast 31.000 Personen aktiv mit dem Virus infiziert.

Die Lage in den Krankenhäusern ist weiterhin gleichbleibend: 70 Personen werden stationär behandelt, zwölf davon intensivmedizinisch.

Eine weitere Person ist an den Folgen ihrer Erkrankung verstorben. Somit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 946.

Dienstag, 25. Januar

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 1714 Neuinfektionen registriert – bei insgesamt 4790 Tests, wie die Santé am Dienstag mitteilt.

Todesopfer meldet die Santé keine. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 945.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 70 Corona-Patienten behandelt, davon elf intensivmedizinisch.

Montag, 24. Januar

Das Gesundheitsministerium hat über das vergangene Wochenende 5497 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle registriert.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 71 Corona-Patienten behandelt, davon zwölf auf der Intensivstation.

Freitag, 201. Januar

2838 Neuinfektionen meldet die Santé für die vergangenen 24 Stunden. 7728 Tests sind im selben Zeitraum durchgeführt worden. Die Positivitätsrate steigt damit von 32,72 am Vortag auf 36,91.

Zwei weitere Personen sind an den Folgen ihrer Corona-Infektion verstorben, seit Beginn der Pandemie gibt nun 943 Todesopfer.

Die Krankenhauszahlen bleiben auf ihrem Niveau stabil: 70 Personen werden aktuell im Krankenhaus versorgt, 14 Personen davon auf der Intensivstation.

Donnerstag, 20. Januar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 3064 Neuinfektionen im Großherzogtum gemeldet (mit Nachmeldungen: 3073). In diesem Zeitraum sind 9373 Tests durchgeführt worden, wie die Santé am Donnerstag mitteilt.

Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum bleibt bei 941.

In den Krankenhäusern Luxemburgs werden momentan 74 Corona-Patienten behandelt, 15 davon intensivmedizinisch.

Mittwoch, 19. Januar

Das Ministerium für Gesundheit in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 2551 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum sind demnach 6941 Tests durchgeführt worden, wie die Santé am Mittwoch mitteilt.

Eine weitere Personen ist in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 941.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 72 Corona-Patienten versorgt, 15 von ihnen auf der Intensivstation.

Dienstag, 18. Januar

Das Gesundheitsministerium hat seit Montag 1324 Neuinfektionen registriert. In den vergangenen 24 Stunden sind demnach 3703 Tests durchgeführt worden, wie die Santé am Dienstag mitteilt. Die Zahl aktiver Infektionen hat sich innerhalb von zwei Wochen von rund 9000 auf über 23.000 mehr als verdoppelt.

Zwei weitere Personen sind an den Folgen ihrer Infektion gestorben. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 940.

In den Krankenhäusern des Landes werden 76 Corona-Patienten versorgt, 19 von ihnen intensivmedizinisch.

Montag, 17. Januar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 543 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum sind 1651 Tests durchgeführt worden, wie die Santé am Montag mitteilt. Über das gesamte Wochenende registrierte das Ministerium 4425 Neuinfektionen bei 13.534 Tests

Zwei weitere Personen sind in den vergangenen 24 Stunden gestorben, vier insgesamt seit der letzten Meldung der Santé. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 938.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 72 Corona-Patienten behandelt, davon 20 auf der Intensivstation.

Freitag, 14. Januar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 2103 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum sind 6370 Tests durchgeführt worden, wie die Santé am Freitag mitteilt.

Drei weitere Personen sind in den vergangenen 24 Stunden verstorben. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 934.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 63 Corona-Patienten behandelt, davon 18 auf der Intensivstation.

Donnerstag, 13. Januar

2312 Neuinfektionen hat das Gesundheitsministerium in den vergangenen 24 Stunden registriert (bei 7408 durchgeführten Tests) und damit mehr als je zuvor an einem Tag. Der bisherige Rekord lag bei 2132 neuen Fällen.

Erneut hat das Großherzogtum wieder ein Todesopfer zu beklagen.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 69 Corona-Patienten behandelt, davon 20 auf der Intensivstation.

Mittwoch, 12. Januar

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 1924 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 6609 Tests durchgeführt. Die Zahl der Corona-Opfer bleibt unverändert.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 65 Corona-Patienten behandelt, davon 19 auf der Intensivstation.

Dienstag, 11. Januar

Nach den Schock-Zahlen vom Wochenende fallen die Infektionszahlen der vergangenen 24 Stunden etwas gemäßigter aus. 961 Neuinfektionen hat das Gesundheitsministerium bei 3850 durchgeführten Tests registriert.

Nach den acht Todesfällen vom Wochenende bleibt die Zahl der Corona-Opfer am Dienstag unverändert.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 65 Corona-Patienten behandelt, davon 18 auf der Intensivstation.

Montag, 10. Januar

Erneut hagelt es in Luxemburg traurige Rekorde bei den Corona-Zahlen. Seit Freitag hat das Gesundheitsministerium 3835 Neuinfektionen registriert. Außerdem wurden acht weitere Todesfälle gemeldet.

68 Corona-Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern des Landes betreut, davon 20 auf der Intensivstation.

Freitag, 7. Januar

Die Santé meldet 1905 Neuinfektionen. 6112 Tests sind in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt worden. 31,17 Prozent der Tests fallen aktuell positiv aus, vor zwei Wochen lag dieser Wert noch bei 11,51 Prozent.

Eine weitere Person ist an den Folgen ihrer Infektion verstorben. Die Zahl der Patienten im Krankenhaus verzeichnet einen leichten Anstieg. 72 Personen werden aktuell stationär behandelt, 22 davon intensivstationär.

Donnerstag, 6. Januar

Die Santé hat in den vergangenen 24 Stunden 1932 Neuinfektionen in Luxemburg registriert, bei 6113 Tests im gleichen Zeitraum. Eine weitere Person ist in den vergangenen 24 Stunden verstorben, wie die Santé mitteilt. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 921.

In den Krankenhäusern des Landes werden noch immer 67 Patienten behandelt, 20 davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 5. Januar

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg hat in den vergangenen 24 Stunden 2131 Neuinfektionen bei 7146 Tests registriert. Damit gibt es im Großherzogtum insgesamt 11.114 registrierte, aktuell infizierte Personen – so viel wie noch nie. Vergangene Woche lag dieser Wert noch bei 6737.

Zwei weitere Personen sind im gleichen Zeitraum verstorben, wie die Santé mitteilt. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 920.

In den Krankenhäusern des Landes werden noch immer 69 Patienten behandelt, 19 werden intensivmedizinisch versorgt.

Dienstag, 4. Januar

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden 877 Neuinfektionen bei 3553 Tests registriert.
Eine weitere Person ist im gleichen Zeitraum verstorben, wie die Santé mitteilt. Die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt somit bei 918.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 69 Patienten behandelt, 20 werden intensivmedizinisch versorgt.

Montag, 3. Januar

Das Gesundheitsministerium meldet 1592 Neuinfektionen bei 6586 Tests seit Freitag.
Zwei weitere Personen sind seitdem verstorben, die Zahl der Corona-Todesfälle im Großherzogtum liegt damit bei 917.

Die Krankenhauszahlen bleiben aktuell auf ihrem Niveau: 68 Personen liegen derzeit wegen ihrer Infektion im Krankenhaus, 21 davon auf der Intensivstation.

Freitag, 31. Dezember

4497 Tests wurden in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt und dabei 1280 positive Ergebnisse registriert, wie die Santé mitteilt. Drei weitere Personen sind an den Folgen ihrer Corona-Infektion im selben Zeitraum verstorben. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 915.

67 Personen werden aktuell stationär behandelt, 21 davon liegen auf der Intensivstation.

Donnerstag, 30. Dezember

Luxemburg beklagt ein weiteres Corona-Todesopfer. Die Zahl der Opfer steigt somit auf 912.

In den vergangenen 24 Stunden wurden im Großherzogtum 1230 Neuinfektionen registriert. 4444 Tests wurden seit Mittwoch durchgeführt, rund jeder dritte bis vierte Test fällt aktuell also positiv aus.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 66 Patienten behandelt, 19 werden intensivmedizinisch versorgt.

Mittwoch, 29. Dezember

Im Großherzogtum sind in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 1053 Neuinfektionen erfasst worden. Im gleichen Zeitraum wurden in Luxemburg 4496 Tests durchgeführt, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilt. Die Santé meldete zudem einen weiteren Todesfall. Die Gesamtzahl der Todesopfer steigt somit auf 911.

Derzeit werden 66 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Großherzogtums behandelt, 19 davon auf der Intensivstation.

796 Personen haben ihre erste Impfdosis erhalten, bei 488 Personen ist die zweite Dosis verabreicht worden. Für 6572 Personen war es Ministeriumsangaben zufolge bereits die Booster-Impfung.

Dienstag, 28. Dezember

In Luxemburg sind in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 486 Neuinfektionen registriert worden. Im gleichen Zeitraum wurden demnach 2983 Tests im Großherzogtum durchgeführt, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilt. Todesfälle meldete die Santé nicht. Die Gesamtzahl der Todesopfer bleibt somit bei 910.

Derzeit werden 65 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Großherzogtums behandelt, 19 davon auf der Intensivstation.

481 Personen haben ihre erste Impfdosis erhalten, bei 422 Personen ist die zweite Dosis verabreicht worden. Für 3283 Personen war es Ministeriumsangaben zufolge bereits die Booster-Impfung.

Montag, 27. Dezember

Das Gesundheitsministerium hat über die Weihnachtsfeiertage seit Donnerstag, 23. Dezember, insgesamt 1277 Neuinfektionen gemeldet (534 am Donnerstag, 576 am Freitag, 129 am Samstag und 29 am Sonntag). In diesem Zeitraum sind demnach 11.190 Tests im Großherzogtum durchgeführt worden, wie die Santé am Montag mitteilt. (4965 am Donnerstag, 5006 am Freitag, 817 am Samstag und 402 am Sonntag).

Drei weitere Menschen sind im gleichen Zeitraum an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer steigt somit auf 910.

Derzeit werden 63 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Großherzogtums behandelt, 18 davon auf der Intensivstation.

Freitag, 24. Dezember

Am Rande der Abstimmung über die neuen Maßnahmen des Covid-Gesetzes am Freitag berichtete Premierminister Xavier Bettel vor der Abgeordnetenkammer, dass es derzeit 64 Omikron-Fälle im Land gibt. Bei der Pressekonferenz am Mittwoch waren laut Gesundheitsministerin Paulette Lenert erst fünf sequenzierte Fälle bekannt.

Donnerstag, 23. Dezember

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 582 Neuinfektionen registriert. 5151 Tests wurden im gleichen Zeitraum durchgeführt.

Erneut ist ein weiterer Mensch an den Folgen der Erkrankung gestorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer steigt somit auf 907.

In den Krankenhäusern werden aktuell 79 Corona-Patienten behandelt, davon 19 auf der Intensivstation.

Mittwoch, 22. Dezember

Die Gesamtzahl der Corona-Todesopfer liegt nach den neusten Zahlen der Santé vom Mittwoch nun bei 906. Seit Dienstag wurden 5533 Corona-Tests ausgewertet von denen 10,85 Prozent positiv waren. Der R-Wert wird am Mittwoch unverändert mit 1,03 angegeben. Die Siebentagesinzidenz ist nach Angaben des Ministerium in der ungeimpften Bevölkerung mit 145,17 etwa doppelt so hoch wie unter den Geimpften (70,32).

Dienstag, 21. Dezember

Von den 3196 Corona-Tests, die seit Montag ausgewertet worden sind, waren 7,17 Prozent positiv. Seit Beginn der Krise sind nun insgesamt 904 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Montag, 20. Dezember


Im Verlauf des Wochenendes wurden in Luxemburg 921 Neuinfektionen registriert, wie die Santé am Montag mitteilt. Davon entfallen 428 positive Tests auf den Freitag und 374 auf den Samstag. Außerdem korrigiert das Gesundheitsministerium die Zahl der Neuinfektionen vom Donnerstag um zwei Fälle auf nun 351. Die Zahl der Todesopfer steigt mit der Meldung vom Montag auf nun 903 Personen, die seit Beginn der Krise im Großherzogtum im Zusammenhang mit Corona verstorben sind.

Freitag, 17. Dezember

Die Santé meldet am Freitag 349 Neuinfektionen bei insgesamt 4732 durchgeführten Corona-Tests. Zudem hat ein weiterer Mensch den Kampf gegen das Coronavirus verloren. Damit steigt die Zahl der Corona-Opfer in Luxemburg auf 898.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 81 Corona-Patienten behandelt, davon 22 auf der Intensivstation.

Donnerstag, 16. Dezember

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 537 Neuinfektionen registriert. 5509 Tests wurden im gleichen Zeitraum durchgeführt. In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 79 Corona-Patienten behandelt, davon 24 auf der Intensivstation.

Erneut hat das Großherzogtum auch einen weiteren Todesfall zu beklagen. Damit steigt die Zahl der Corona-Opfer auf 897.

Mittwoch, 15. Dezember

5 920 Tests sind in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt und 711 Neuinfektionen registriert worden – ein neuer Höchstwert in diesem Jahr. Über 700 Neuinfektionen gab es zuletzt Anfang Dezember vergangenen Jahres, als noch nicht geimpft wurde. Damals wurden über 200 Personen in den Kliniken des Landes behandelt, mehr als 40 davon auf der Intensivstation.

Seit gestern ist kein weiterer Corona-Todesfall registriert worden, die Zahl der Personen, die stationär behandelt werden müssen, ist zudem leicht gesunken. Auf den Intensivstationen liegen aktuell 26 Corona-Patienten.

Dienstag, 14. Dezember

209 Neuinfektionen hat das Gesundheitsministerium in den vergangenen 24 Stunden registriert, im gleichen Zeitraum wurden 2873 Tests durchgeführt.

Außerdem ist ein weiterer Mensch an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben. Damit wächst die Gesamtzahl der Corona-Opfer in Luxemburg auf 896.

In den Krankenhäusern des Landes werden weiterhin 87 Corona-Patienten behandelt, davon 26 auf der Intensivstation.

Montag, 13. Dezember

Über das Wochenende hat die Santé fünf weitere Corona-Todesopfer registriert: Drei Personen am Freitag und jeweils eine Person Samstag und Sonntag. In den vergangenen 24 Stunden wurden 745 Tests durchgeführt, 73 fielen positiv aus.

Die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus steigt weiter an. 87 Personen werden aktuell stationär behandelt, 25 von ihnen liegen auf der Intensivstation. Innerhalb von zwei Wochen hat sich ihre Zahl mehr als verdoppelt, am 29. November hatte die Santé noch zehn Intensivpatienten gemeldet.

Freitag, 10. Dezember

4625 Tests sind in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt worden. Während die Anzahl aktiver Infektionen innerhalb der letzten drei Tage stetig gesunken ist – von 5727 auf heute 5619 – steigt die Zahl der Hospitalisierungen täglich weiter an. Vor einer Woche meldete die Santé 66 Patienten, die stationär behandelt werden, inzwischen sind es 80.

Donnerstag, 9. Dezember

In Luxemburg wurden seit Mittwoch 486 Neuinfektionen mit dem Coronavirus entdeckt, wie die Santé am Donnerstag mitteilt. Dazu wurden in den vergangenen 24 Stunden 6569 Tests ausgewertet.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie wurden seit Mittwoch nicht verzeichnet. Es bleibt somit bei den bislang bekannten 889 Corona-Toten seit Beginn der Krise.

In den Krankenhäusern werden aktuell 76 Corona-Patienten behandelt, davon 21 auf der Intensivstation.

Mittwoch, 8. Dezember

666 neue Corona-Infektionen sind in Luxemburg seit Dienstag entdeckt worden, wie die Santé am Mittwoch mitteilt. Damit waren 12,26 Prozent der 5432 durchgeführten Corona-Tests positiv.

Darüber hinaus beklagt das Großherzogtum ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Coronakrise liegt damit am Mittwoch bei 889.

In den Krankenhäusern werden derzeit 72 Corona-Patienten behandelt, davon 21 auf der Intensivstation. Die Siebentagesinzidenz wird derzeit bei den Ungeimpften mit 99,415, die bei den Geimpften mit 44,892 angegeben.

Dienstag, 7. Dezember

In Luxemburg sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden, wie die Santé mitteilt. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesopfer seit Ausbruch der Krise auf nun 888 Personen.

Außerdem wurden seit Montag 199 Neuinfektionen registriert. Dazu wurden 3024 Tests ausgewertet.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 72 Corona-Patienten behandelt, davon 23 auf der Intensivstation.

Montag, 6. Dezember

Seit Freitag sind in Luxemburg fünf Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert worden. Das teilt die Santé am Montag mit. Damit sind seit Beginn der Krise 885 Menschen mit oder an einer Infektion mit Corona gestorben.

Insgesamt wurden zudem 935 Neuinfektionen von der Santé über das gesamte Wochenende registriert. 105 davon wurden am Montag für die, am Sonntag durchgeführten 939 Test, gemeldet. 471 entfallen auf den Zeitraum von Freitag auf Samstag, 359 wurden von Samstag auf Sonntag entdeckt.

In den Krankenhäusern werden am Montag 70 Patienten behandelt, 22 davon auf Intensivstation. Am vergangenen Montag waren es noch zehn Patienten, die intensivmedizinisch versorgt werden mussten.

Freitag, 3. Dezember

Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, wurden in den vergangenen 24 Stunden 438 Personen in Luxemburg positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt wurden in dem Zeitraum 5009 Tests durchgeführt. Eine weitere Person ist an den Folgen einer Infektion gestorben. Die Zahl der Intensivpatienten ist derweil von 12 auf 17 gestiegen.

Donnerstag, 2. Dezember

Von den 5750 seit Mittwoch durchgeführten Corona-Tests waren laut Santé 9,91 Prozent positiv. Der R-Wert wird am Donnerstag mit 1,05 angegeben. Insgesamt sind im Großherzogtum nun 879 Personen seit Beginn der Coronakrise im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben.

Mittwoch, 1. Dezember

Die Corona-Neuinfektionen erreichen am Mittwoch ein neues Jahreshoch. 585 Neuinfektionen hat die Santé seit Dienstag registriert. Ähnlich viele Neuinfektionen gab es zuletzt am 15. Dezember 2020 (595). In den vergangenen 24 Stunden sind 5762 Corona-Tests im Großherzogtum ausgewertet worden. Das entspricht einer Positivitätsrate von 10,15 Prozent.

Eine weiter Person ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 64 Corona-Patienten behandelt, davon 13 auf der Intensivstation.

Die aktiven Infektionen sind innerhalb eines Tages auf 4840 gestiegen.

Dienstag, 30. November

Auch am Montag hat Luxemburg ein weiteres Corona-Opfer zu beklagen. Wie die Santé weiter mitteilt, waren von 2924 durchgeführten Tests in den vergangenen 24 Stunden 171 positiv.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 64 Covid-Patienten betreut, zwölf davon auf der Intensivstation.

Montag, 29. November

Seit Freitag sind in Luxemburg acht Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert worden. Das teilt die Santé am Montag mit. Damit sind seit Beginn der Krise 874 Menschen mit oder an einer Infektion mit Corona gestorben.

Insgesamt wurden zudem 902 Neuinfektionen festgestellt. 79 davon wurden am Sonntag bei 612 Corona-Tests identifiziert. 447 entfallen auf den Zeitraum von Freitag auf Samstag, 376 wurden von Samstag auf Sonntag entdeckt.
In den Krankenhäusern werden am Montag 60 Patienten behandelt, zehn davon auf Intensiv.

Freitag, 26. November

Das Großherzogtum hat erneut zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Opfer in Luxemburg auf 866.

In den vergangenen 24 Stunden wurden zudem 335 weitere Infektionen registriert. 53 Patienten werden derzeit in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Donnerstag, 25. November

Die Zahl der Corona-Todesopfer hat sich in den vergangenen 24 Stunden um zwei auf 864 erhöht. Im selben Zeitraum wurden 421 Neuinfektionen registriert bei 5429 durchgeführten Tests.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 53 Corona-Patienten behandelt, davon elf auf der Intensivstation.

Mittwoch, 24. November

556 Neuinfektionen wurden in den vergangenen 24 Stunden vom Gesundheitsministerium registriert. Das ist der höchste Wert des Jahres. Zuletzt wurden ähnlich viele Neuinfektionen Mitte Dezember 2020 registriert.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert, in den Intensivstationen des Landes werden aktuell elf Patienten behandelt.

Dienstag, 23. November

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 159 neue Corona-Infektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 2913 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Intensivpatienten ist um drei auf mittlerweile 13 gestiegen. Weitere Todesopfer sind in Luxemburg nicht zu beklagen.

Montag, 22. November

Über das Wochenende wurden in Luxemburg 677 Neuinfektionen registriert (323 am Freitag, 283 am Samstag, 71 am Sonntag). Gleichzeitig wurden 8124 Tests durchgeführt (4291 am Freitag, 3056 am Samstag, 777 am Sonntag).

Auf den Intensivstationen des Landes werden derzeit zehn Patienten behandelt.

Die Zahl der Corona-Opfer bleibt unverändert.

Freitag, 19. November

Erneut registriert das Großherzogtum hohe Infektions-Zahlen. In den vergangenen 24 Stunden kamen 300 Neuinfektionen auf 3979 durchgeführte Tests.

Die Zahl der Todesfälle hat sich nicht verändert, die Zahl der Intensiv-Patienten in den Krankenhäusern des Landes verharrt bei neun.

Donnerstag, 18. November

Drei weitere Einwohner sind an den Folgen ihrer Corona-Erkrankung gestorben, teilt das Gesundheitsministerium mit. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Krise auf 862.

Außerdem wurden am Mittwoch 299 Bewohner positiv auf das Virus getestet, bei insgesamt 4278 durchgeführten Tests. Dies entspricht einer Positivrate von 6,99 Prozent.

Mittwoch, 17. November

Zur Wochenmitte steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen erneut sprunghaft an. Eine derart große Zahl an Neuinfektionen hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben. Von den 4613 durchgeführten Tests, die in Luxemburg seit Dienstag auswertet worden sind, waren 10,66 Prozent positiv. 335 der positiven Tests wurden auf Verordnung eines Arztes durchgeführt, 156 Tests wurden im Rahmen der Kontaktnachverfolgung gemacht. Neben den bestätigten Corona-Patienten befinden sich noch zwei weitere Verdachtsfälle im Krankenhaus, außerdem werden 19 Patienten der Normalstationen wegen Corona isoliert.

Dienstag, 16. November

Im Großherzogtum bleibt die Zahl der Neuinfektionen weiterhin auf einem relativ hohen Niveau. Wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilt, wurden in den vergangenen 24 Stunden 129 Neuinfektionen bei 2535 durchgeführten Tests registriert. Die Santé gibt die Positivitätsrate mit 5,09 Prozent an, der R-Wert liegt bei 1,02.

Montag, 15. November

Im Großherzogtum sind seit Freitag vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit der Coronavirus gemeldet worden. Allein am Samstag (13.11.) wurden drei Corona-Tote bei der Santé registriert, wie das Ministerium am Montag mitteilt.
Insgesamt wurden übers Wochenende 490 Neuinfektionen gezählt. Von Sonntag auf Montag wurden 655 Tests ausgewertet, wovon 7,66 Prozent positiv waren. Die Siebentagesinzidenz lag nach Zahlen des Gesundheitsministeriums am Sonntag bei 206.

Donnerstag, 12. November

In den vergangenen 24 Stunden wurden im Großherzogtum 179 Neuinfektionen registriert. 3141 Tests wurden im gleichen Zeitraum durchgeführt. Die Santé gibt die Positivitätsrate mit 5,7 Prozent an, der R-Wert liegt bei 1,03.

Donnerstag, 11. November

Die Santé meldet am Donnerstag erneut hohe Infektionszahlen: Von 3218 in den vergangenen 24 Stunden durchgeführten Tests waren 243 positiv.

Erneut sind zwei Menschen an den Folgen der Erkrankung gestorben, womit die Gesamtzahl der Todesfälle auf 854 steigt.

Mittwoch, 10. November

Die Infektionszahlen im Großherzogtum machen einen weiteren großen Sprung – von 3825 durchgeführten Tests waren 347 positiv. 15 Personen werden derzeit intensivmedizinisch in Luxemburg versorgt. Die Zahl des Todesopfer bleibt derweil bei 852.

Dienstag, 9. November

Auf 2640 Tests registrierte das Gesundheitsministerium in den vergangenen 24 Stunden mit 185 Neuinfektionen erneut einen hohen Wert. Gleichzeitig stieg die Zahl der Corona-Opfer erneut auf 852 (+1).

Montag, 8. November

Das Gesundheitsministerium meldet am Montag von 624 Tests 41 positive. Zwei Personen sind übers Wochenende den Folgen des Virus erlegen. Die Intensivstationen des Landes betreuen derzeit zwölf Corona-Patienten.

Freitag, 5. November

Im Großherzogtum bleiben die Infektionszahlen auf einem relativ hohen Niveau. Nach den 432 Neuansteckungen am Donnerstag hat die Santé am Freitag 219 Fälle gemeldet, bei 3133 durchgeführten Tests. Die Positivitätsrate wird am Freitag mit 6,99 angegeben, der R-Wert mit 1,19.

Donnerstag, 4. November

Die Corona-Welle, die Europa derzeit fest im Griff hat, sorgt auch in Luxemburg für einen sprunghaften Anstieg. 432 Neuinfektionen wurden in den vergangenen 24 Stunden im Großherzogtum registriert, bei 4569 durchgeführten Tests. Ein derart hohe Zahl wurde zuletzt im vergangenen Dezember verzeichnet. Damals wurden allerdings rund fünfmal so viele Patienten im Krankenhaus behandelt.

Erneut ist auch ein Mensch an den Folgen der Erkrankung ums Leben gekommen, wodurch die Zahl der Corona-Toten in Luxemburg auf 849 steigt.

Mittwoch, 03. November

Im Großherzogtum sind in den vergangenen 24 Stunden 97 Neuinfektionen bei 2255 durchgeführten PCR-Tests registriert worden. Todesfälle wurden keine weiteren verzeichnet. Der Anteil der Intensiv-Patienten ist um eine weitere Person auf 13 gestiegen.

Da besonders gefährdete Personen und mit Johnson&Johnson Geimpfte inzwischen eine zusätzliche Dosis erhalten können, werden diese Impfdosen ab sofort als «zusätzliche Dosis» im Tagesbericht der Santé aufgeführt. Durch die Neuzuordnung dieser bereits vergebenen Impfdosen reduziert sich die zuvor veröffentlichte Zahl der Personen mit vollständigem Impfschutz.

Dienstag, 02. November

In den vergangenen 24 Stunden hat die Santé zwei Corona-Todesfälle registriert. Insgesamt sind nach dem langen Wochenende fünf Personen an den Folgen ihrer Infektion verstorben. Zu 26 Patienten auf der Normalstation kommt noch ein Patient aus Belgien hinzu.

Freitag, 29. Oktober

In Luxemburg sind binnen 24 Stunden 182 neue Infektionen bei 4013 Tests mit dem Corona-Virus registriert worden. Daraus ergibt sich eine Positivitätsrate von 4,54 Prozent. Das teilt die Santé am Freitag mit. Die Reproduktionszahl liegt bei 1,06. In den vergangenen 24 Stunden kamen keine weiteren Todesopfer hinzu. Seit Beginn der Pandemie sind in Luxemburg 843 Menschen nach einer Coronainfektion gestorben.

Donnerstag, 28. Oktober

In den vergangenen 24 Stunden wurden 138 neue Corona-Infektionen in Luxemburg registriert bei 3291 durchgeführten Tests. Die Zahl der Patienten im Krankenhaus bleibt mit 36 unverändert, allerdings ist die Anzahl der Intensivpatienten auf 10 gestiegen.

Mittwoch, 27. Oktober

Die Corona-Zahlen in Luxemburg steigen wieder deutlich. In den vergangenen 24 Stunden wurden 239 Neuinfektionen registriert, außerdem hat das Großherzogtum einen weiteren Todesfall zu beklagen. Damit sind 843 Menschen an den Folgen der Erkrankung gestorben.

In dn Krankenhäusern des Landes werden aktuell 36 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Dienstag, 26. Oktober

In Luxemburg wurden in den vergangenen 24 Stunden 161 Corona-Neuinfektionen registriert. Das meldet die Santé am Dienstag. Der R-Wert wird in dem Bericht mit 1,08 angegeben. Das heißt, das jeder Infizierte mehr als einen anderen Menschen mit dem Virus ansteckt. Die Zahl der verabreichten Impfdosen steigt am Dienstag um 1112 auf insgesamt 806.395. Damit gelten 414.992 Menschen als komplett geimpft.

Seit Beginn der Pandemie sind 842 nach einer Coronainfektion gestorben. Weitere Todesfälle meldete das Gesundheitsministerium am Dienstag nicht.

Montag, 25. Oktober

In den vergangenen 24 Stunden sind bei 395 Tests zwölf positive Ergebnisse registriert worden. Die Anzahl der Todesfälle blieb über das Wochenende unverändert bei 842. Insgesamt hat die Santé über das Wochenende 5895 Tests und 359 Neuinfektionen registriert.

Freitag, 22. Oktober

Das Gesundheitsministerium meldet am Freitag 141 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Großherzogtum. Die Zahl der aktiven Infektionen geht von 1607 auf 1588 zurück. In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 22 Corona-Patienten behandelt, davon weiterhin fünf auf der Intensivstation.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona wurden am Freitag nicht gemeldet.

Donnerstag, 21. Oktober

131 Neuinfektionen wurden seit Mittwoch in Luxemburg registriert, wie de Santé am Donnerstag mitteilt. Die Zahl der aktiven Infektionen sinkt im Vergleich zum Vortag leicht um 30 auf jetzt 1607. In den Krankenhäusern werden zwei Patienten weniger behandelt als am Mittwoch. Die Zahl der Intensivpatienten sinkt ebenfalls um zwei.

Mittwoch, 20. Oktober

246 positive Testergebnisse hat die Santé registriert. Ähnlich hohe Zahlen um 250 Neuinfektionen hat es seit einem halben Jahr nicht mehr gegeben. 3286 Tests sind insgesamt durchgeführt worden. Außerdem sind zwei Personen an den Folgen ihrer Infektion gestorben.

Dienstag, 19. Oktober

In den vergangenen 24 Stunden ist die Zahl der Corona-Opfer auf 840 gestiegen. Von 2195 Tests waren 103 positiv. Die Zahl der Covid-Patienten auf der Intensivstation bleibt zu Montag gleich, demnach werden weiterhin sieben Personen dort betreut.

Montag, 18. Oktober

Seit Freitag wurden, neben den 17 für Sonntag gemeldeten Infektionen, 244 Neuinfektionen in Luxemburg registriert, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilt. 134 Infektionen entfallen dabei auf den Freitag und 110 auf den Samstag. Dennoch sinkt die Zahl der aktiven Infektionen im Vergleich zum vergangenen Freitag um 37. Während die Zahl der bestätigten Corona-Patienten in den Kliniken zum Wochenstart zurück geht, werden gleichzeitig mehr Patienten auf den Intensivstationen behandelt. Sieben Covid-Patienten sind am Montag auf intensivmedizinische Betreuung angewiesen.

Freitag, 15. Oktober

In den vergangenen 24 Stunden ist die Zahl der Corona-Opfer im Großherzogtum auf 839 Personen gestiegen. Weiter meldet die Santé, dass von 2552 Tests 91 positiv ausfielen. Die Lage in den Krankenhäusern bleibt indes weiterhin stabil, vier Menschen werden derzeit intensivmedizinisch behandelt.

Donnerstag, 14. Oktober

Bei 2827 durchgeführten Tests meldet die Santé 165 positive Fälle. Die Impfquote liegt inzwischen bei 74,7 Prozent, rund ein Prozent höher als zu Monatsbeginn.

Mittwoch, 13. Oktober

In den vergangenen 24 Stunden sind 3073 Tests durchgeführt worden. Die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern ist gleich geblieben, die Zahl der aktiven Infektionen jedoch um fast 100 registrierte Fälle gestiegen. Eine weitere Person ist an den Folgen der Krankheit gestorben.

Dienstag, 12. Oktober

2248 Tests sind in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt worden. Die Impfkampagne läuft weiter schleppend, die Impfquote ist innerhalb einer Woche nur um 0,6 Prozentpunkte auf aktuell 74,5 Prozent gestiegen.

Montag, 11. Oktober

Nach den neuesten Zahlen der Santé ist eine weitere Person an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben. 248 Tests sind in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt worden. In den Kliniken des Landes werden aktuell sechs Personen weniger behandelt als noch vor einer Woche.

Freitag, 8. Oktober

Die Corona-Lage im Großherzogtum bleibt weiterhin stabil, wenn auch – wie bei der heutigen Pressekonferenz bekannt gemacht wurde – eine leichte Tendez nach oben zu beobachten ist. Von 3715 Tests, die in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt wurden, waren 77 positiv. Auf den Intensivstationen des Landes werden akutell fünf Covid-Patienten versorgt.

Donnerstag, 7. Oktober

Von 2753 durchgeführten Tests waren diesmal 160 positiv. Das teilte die Santé am Donnerstagnachmittag mit. Auf den Intensivstationen des Landes werden derzeit sechs Corona-Patienten betreut.

Mittwoch, 6. Oktober

2454 Corona-Tests sind in Luxemburg in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt worden, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilt. Von den 161 positiven Tests wurden 81 auf Verordnung eines Arztes und 74 im Rahmen des Contact Tracings durchgeführt. Die Gesamtzahl der Todesopfer, die seit Beginn der Coronakrise im Großherzogtum verzeichnet wurden, steigt durch den Todesfall am Mittwoch auf 836.

Dienstag, 5. Oktober

Wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilt, sind seit Montag 1817 Corona-Tests durchgeführt worden. Fast 100 davon fielen positiv aus. Damit steigt die Zahl der aktiven Infektionen leicht an im Vergleich zum Vortag.

Montag, 4. Oktober

Am gestrigen Sonntag wurden in Luxemburg 284 Coronatests durchgeführt, drei davon fielen positiv aus. Die Zahl der aktiven Infektionen im Land fällt damit auf den niedrigsten Wert seit gut zwei Wochen. Die Situation in den Krankenhäusern ist weiter stabil, acht Covid-Patienten müssen derzeit intensivmedizinisch behandelt werden.

Freitag, 1. Oktober

Wie die Santé mitteilt, wurden seit gestern bei 2305 Tests 107 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der hospitalisierten Corona-Erkrankten bleibt bei 26, neun Menschen werden intensivmedizinisch betreut.

Donnerstag, 30. September

In den vergangenen 24 Stunden wurden auf 2541 Tests 89 Neuinfektionen festgestellt. In den Krankenhäusern des Landes bleibt die Lage weiterhin stabil. Von insgesamt 26 Corona-Patienten, werden acht auf der Intensivstation versorgt.

Mittwoch, 29. September

Von mehr als 3021 Covid-Tests schlugen in Luxemburg gestern 132 positiv aus. Damit steigen Inzidenz und die Zahl der aktiven Infektionen weiter leicht an, jedoch in unbedenklichen Sphären. Mit landesweit 25 stationär zu behandelnden Covid-Patienten droht auch den Krankenhäusern keine Überbelastung.

Dienstag, 28. September

68 von 1753 am gestrigen Montag in Luxemburg durchgeführten Covid-Tests waren positiv. Die Situation in den Krankenhäusern des Landes ist stabil. 22 Corona-Patienten müssen derzeit stationär behandelt werden, davon neun intensivmedizinisch.

Montag, 27. September

Zwischen Freitag und dem gestrigen Sonntag wurde bei 168 Personen per Test in Luxemburg eine Corona-Infektion festgestellt. Laut Mitteillung des Gesundheitsministerums von Montagmittag müssen 20 Covid-Erkrankte derzeit in den Krankenhäusern des Landes behandelt werden.

(L'essentiel)

Deine Meinung