Infrastrukturen – 127 Millionen Mehrkosten bei der Bahn

Publiziert

Infrastrukturen127 Millionen Mehrkosten bei der Bahn

LUXEMBURG – Aufgrund der Erhöhung des Preisindexes im Bausektor wird der Ausbau des luxemburgischen Bahnnetzes deutlich teurer als bisher angenommen.

Der Ausbau der Strecke Sandweiler-Hamm und die Aufrüstung auf digitale Funktechnik wird rund doppelt so teuer, wie geplant.

Der Ausbau der Strecke Sandweiler-Hamm und die Aufrüstung auf digitale Funktechnik wird rund doppelt so teuer, wie geplant.

Editpress

Laut einem am Montag veröffentlichten Gutachten des Staatsrates wird der Ausbau des Luxemburger Eisenbahnnetzes deutlich teurer als geplant. Derzeit liegen fünf Infrastrukturprojekte im Parlament zur Abstimmung vor – neben dem Bau eines Bahnhofs in Differdingen steht die Aufrüstung der CFL mit Digitalfunk sowie der Ausbau der Strecke Luxemburg-Kleinbettingen auf dem Plan.

Ursprünglich war in den Gesetzesvorlagen ein Kostenumfang von 327,6 Millionen Euro vorgesehen. Eine neue Kostenaufstellung geht nun von 455,3 Millionen aus. Zwischen der Einreichung im Vergangenen Oktober und diesem Montag haben sich die Kosten für zwei der Projekte verdoppelt.

Zwischen 89 und 100 Prozent Aufpreis

Es handelt sich um den Ausbau der Gleise auf zwei Spuren zwischen Hamm und Sandweiler, der inzwischen 215 Millionen Euro kosten soll, also eine Erhöhung von 89 Prozent. Grund ist der Anstieg der Preise im Bausektor, der die Kosten für die Aufrüstung des Bahnnetzes mit Digitalfunk ebenfalls von 25,1 Millionen Euro auf 51,1 Millionen Euro emporschnellen lässt.

Was die drei restlichen Projekte betrifft, so dürften die Kosten nach Einschätzung des Staatsrats derzeit im Rahmen der ursprünglichen Budgetplanung bleiben. Allerdings unter der Bedingung, «dass sie in kürzester Frist nach der Abstimmung im Parlament umgesetzt werden», wie der Staatsrat schreibt – dies bedeutet, dass mit dem Bau noch vor Jahresende begonnen werden müsste.

(L'essentiel Online/LV)

Deine Meinung