Vom Verlieren und Finden – 13 500 Euro warten seit 2009 auf Besitzer
Publiziert

Vom Verlieren und Finden13 500 Euro warten seit 2009 auf Besitzer

LUXEMBURG - Wenn ein ehrlicher Finder einen wertvollen Gegenstand im Fundbüro abgibt, geht die Suche nach dem Besitzer los. «L'essentiel» hat sich dort umgeschaut.

Wertvolle Gegenstände werden im Fundbüro drei Jahre lang aufgehoben. Eugène Reiff ist Herr über die Fundstücke.

Wertvolle Gegenstände werden im Fundbüro drei Jahre lang aufgehoben. Eugène Reiff ist Herr über die Fundstücke.

L'essentiel

13 500 Euro in bar hatte ein Unbekannter im Dezember 2009 an einer Tanke in Grevenmacher liegengelassen. Sie warten immer noch im nationalen Fundbüro auf ihren Besitzer. Meldet sich dieser nicht bis zum Jahresende, könne sich der ehrliche Finder über ein dickes Weihnachtsgeschenk freuen, erklärt Eugène Reiff, Chef des nationalen Fundbüros.

In seiner Schatztruhe, dem Fundbüro, warten nicht nur Umschläge mit Bargeld auf ihre Besitzer, auch Luxusuhren oder Ringe sind unter den Fundstücken. «Ich habe einmal die Besitzerin eines 1800 Euro teuren Cartier-Rings ausfindig gemacht. Der Name eines Goldschmieds war dort eingraviert und dieser lieferte den Hinweis», erklärt Reiff. Doch seine Ermittlungen sind nicht immer von Erfolg gekrönt: «Nur in gut 20 bis 30 Prozent der Fälle finden wir den Besitzer.» 60 bis 70 Fundstücke landen täglich im Fundbüro. Ebenso viele Gegenstände werden verloren erklärt.

Drei Jahre zum Abholen

Liegt der Wert des Fundstückes bei mehr als 200 Euro, wird das Objekt drei Jahre lang aufgehoben. Ist es weniger wert, wird es nur drei Monate lang gelagert. Danach gilt das Prinzip des Finderlohns: Nach Ablauf der Frist wird der ehrliche Finder zum neuen Besitzer. Will auch dieser das Objekt nicht haben, so wird es entweder öffentlich versteigert oder einer karikativen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Hilfsorganisationen schicken Kleidung und Brillen zum Beispiel nach Afrika.

Alles wird zentral gesammelt. Auch wer etwas im Bus der Hauptstadt liegen lässt, kann es im Keller der Polizeiwache am Findel wiederfinden. In den Regalen stapeln sich vor allem Telefone, Taschen, Regenschirme und Mützen. Doch auch Rollschuhe sind dort zu finden, ein Hörgerät oder Handschellen. «Und diese gehören nicht der Polizei», betont Eugène Reiff.

Haben Sie schon einmal etwas Wertvolles oder Wichtiges verloren oder liegenlassen? Und haben Sie es wiedergefunden? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte im Talkback.

(L'essentiel Online/Mathieu Vacon)

Deine Meinung