Raser in der Großregion – 13-Jähriger brettert mit Tempo 170 auf der A31
Publiziert

Raser in der Großregion13-Jähriger brettert mit Tempo 170 auf der A31

NANCY – Die französische Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch eine Überraschung erlebt, als sie ein Fahrzeug anhielt, das deutlich zu schnell unterwegs war.

Die französischen Beamten staunten nicht schlecht, als sie den 13-jährigen Raser anhielten.

Die französischen Beamten staunten nicht schlecht, als sie den 13-jährigen Raser anhielten.

Es war gegen 23 Uhr am Dienstagabend, als die Radarpistole der Autobahnpolizei ein Auto mit 133 Stundenkilometer statt der erlaubten 90 Stundenkilometer auf dem Abschnitt Bouxières-aux-Dames, nördlich von Nancy, blitzte.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung des Fahrzeugs auf, wie France Bleu Lorraine Nord berichtet, aber weder Sirenen noch Blaulicht brachten den Fahrer und seine drei Mitfahrer dazu, anzuhalten. Im Gegenteil: Er trat das Gaspedal durch, bis zu einer Geschwindigkeit von 170 Stundenkiometer.

Erst eine mobile Straßensperre konnte den Raser zum Anhalten zwingen. Dabei stellte sich raus, dass das Fahrzeug weder versichert, noch zugelassen und der Fahrer erst 13 Jahre alt war. Der Teenie-Bleifuß soll nun im Departement Nord vor Gericht gestellt werden, ebenso sein Beifahrer, der bereits wegen mehrerer Verkehrsdelikte aktenkundig ist.

(L'essentiel)

Deine Meinung