WM-Halbfinale: 14-Jähriger wird bei Fanfeier in Montpellier überfahren

Publiziert

WM-Halbfinale14-Jähriger wird bei Fanfeier in Montpellier überfahren

Nach der Niederlage Marokkos kam es in mehreren europäischen Städten zu schweren Krawallen. In Montpellier wurde ein 14-Jähriger von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. 

Laut Augenzeugen rissen die Jugendlichen eine Fan-Fahne vom Auto, dann gab der Fahrer Gas und überfuhr den 14-Jährigen, sodass er tödlich verletzt wurde. 

Nach dem Einzug Frankreichs ins Finale der Fußball-WM ist am Rande einer Jubelfeier in Montpellier ein Jugendlicher von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der Fahrer habe nach dem Unfall am Mittwochabend die Flucht ergriffen, teilte die Präfektur mit. Sein Auto sei aber bereits in der Nähe des Unfallortes sichergestellt worden und werde jetzt untersucht.

Der Jugendliche wurde nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht. Er starb kurz nach der Aufnahme in der Klinik. Wie der Sender RTL berichtete, deuteten Videos in den sozialen Netzwerken darauf hin, dass Jugendliche zunächst eine Fahne des Autofahrers abgerissen hätten. Daraufhin habe dieser beschleunigt und einen der jungen Leute erfasst.

Schon im Vorfeld massive Ausschreitungen

Nach dem Sieg Frankreichs über Marokko im WM-Halbfinale gab es im ganzen Land Jubelpartys. Tausende Menschen feierten in verschiedenen französischen Städten. Die Jubelpartys blieben meist friedlich, die Behörden berichteten in der Nacht von vereinzelten, gewalttätigen Zusammenstößen.

Weil im Vorfeld massive Ausschreitungen nach Ende des WM-Spiels befürchtet worden waren, hatte die französische Polizei ihr Sicherheitsaufgebot massiv verstärkt. Allein im Großraum Paris waren 5000 Beamte im Einsatz. Dort nahm die Polizei am Rande der Feiern 115 Menschen fest. Unter ihnen war nach Angaben aus Polizeikreisen eine Gruppe von rund 40 Menschen, die den Ultrarechten im Land nahestehen.

(AFP/DPA/smk)

Deine Meinung

0 Kommentare