Verkehr in Luxemburg – 15 von 59 Fahrern hatten ihr Handy in der Hand
Publiziert

Verkehr in Luxemburg15 von 59 Fahrern hatten ihr Handy in der Hand

LUXEMBURG – Bei einer Verkehrskontrolle auf der N7 war jeder vierte Autofahrer mit dem Handy am Steuer unterwegs.

Jeder vierte kontrollierte Fahrer war mit dem Handy am Steuer unterwegs.

Jeder vierte kontrollierte Fahrer war mit dem Handy am Steuer unterwegs.

Police Grand-Ducale

«Das Handy am Steuer ist eine Sucht», beklagte Paul Hammelmann, Präsident der Sécurité routière, im November letzten Jahres anlässlich einer Kampagne, die in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Mobilität zum Thema Respekt im Straßenverkehr gestartet wurde. Am Mittwochnachmittag konnten elf Polizisten und sechs Zollbeamte bei einer großen Verkehrskontrolle auf der N7 in Höhe des Kreisverkehrs von Lorentzweiler das Problem hautnah erfahren.

Von 59 kontrollierten Autos «mussten 15 Fahrer zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie ihr Mobiltelefon am Steuer benutzt hatten», berichten die Ordnungskräfte. Jeder wurde mit einer Geldstrafe von 145 Euro und zwei Punkten auf dem Führerschein belegt. Es sei daran erinnert, dass die Nutzung des Mobiltelefons am Steuer bald mit einem Verlust von vier Punkten bestraft wird.

Während die Zahl der schweren und tödlichen Unfälle in Luxemburg in den letzten 20 Jahren zurückgegangen ist, sind die durch mangelnde Aufmerksamkeit verursachten Unfälle seit 2013 auf einem hohen Niveau geblieben, mit Spitzenwerten von 209 im Jahr 2015 und 206 im Jahr 2019.

(nc/L'essentiel)

Deine Meinung