Museumsnacht – 17.000 Menschen strömen nachts in die Museen

Publiziert

Museumsnacht17.000 Menschen strömen nachts in die Museen

STADT LUXEMBURG – Ganz schöner Andrang: Insgesamt 17.017 Menschen haben die Nacht der Museen in der Hauptstadt genutzt – und zu später Stunde ihren Horizont erweitert.

20161008. Inauguration de la 16e Nuit des Musées 2016, Natur Musée.
M. Guy Arendt, secrétaire d’Etat à la Culture, S.A.R. le Grand-Duc Henri, M. Jo Kox, S.A.R. la Grande-Duchesse María Teresa.
Photo Julien Garroy / Editpress

20161008. Inauguration de la 16e Nuit des Musées 2016, Natur Musée.
M. Guy Arendt, secrétaire d’Etat à la Culture, S.A.R. le Grand-Duc Henri, M. Jo Kox, S.A.R. la Grande-Duchesse María Teresa.
Photo Julien Garroy / Editpress

Editpress/Jgarroy

Die Organisatoren können zufrieden mit der 16. Ausgabe der Nacht der Museen sein. 17.017 Menschen haben sich am Samstag in die Museen der Hauptstadt gewagt. Das erklärt Jo Kox, Koordinator der Hauptstadt-Museen am Sonntagmorgen. Das sind vier Prozent mehr Gäste als im Vorjahr.

Im Fokus dieser Nacht standen vor allem junge Künstler und Künstlerkollektive: Françoise Pundel (Villa Vauban), Richtung22 (Casino), Vesali Amis (Musée d’Histoire), Philippe Ernzer (MNHA), Djuna Bernard (Naturmuseum), Fabio Godinho (Museum Dräi Eechelen) und Eric et Magalie Zeniti (Mudam).

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung