Innerhalb eines Jahres – 173 Euro mehr für den Quadratmeter

Publiziert

Innerhalb eines Jahres173 Euro mehr für den Quadratmeter

LUXEMBURG – Käufer einer Wohnung mussten im zweiten Quartal 173 Euro mehr pro Quadratmeter zahlen als noch ein Jahr zuvor. Das schreckt sie offenbar nicht ab.

Die Wohnungspreise ziehen erneut an. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Preise für Appartements im zweiten Quartal um 4,3 Prozent gestiegen (Neubauten: + 5,6 Prozent, ältere Gebäude: 3,6 Prozent). Im Vergleich zum ersten Quartal stiegen sie um 1,7 Prozent an (Neubauten: + 2,5 Prozent, ältere Gebäude: 1,3 Prozent). Dies teilte das Statistikamt Statec am Donnerstag mit.

Das bedeutet: Käufer zahlten im zweiten Quartal 2012 im Durchschnitt 4 100 Euro pro Quadratmeter (Neubauten: 4 554 Euro, ältere Gebäude: 3 830 Euro). Zum Vergleich: Ein Jahr zuvror war der Quadratmeter 173 Euro günstiger (Neubauten: 210 Euro, ältere Gebäude: 88 Euro).

Norden deutlich günstiger

Im Zentrum des Landes sind die Wohnungspreise mit 4 647 Euro pro Quadratmeter am höchsten. Wer's günstiger will, muss in den Norden ziehen, wo eine 100-Quadratmeter-Wohnung 130 000 Euro weniger kosten kann als im Zentrum (Quadratmeterpreis: 3 358 Euro). Auf den Quadratmeter gerechnet sind kleine Wohnungen am teuersten.

Doch scheinen die Ausgaben, die auf Käufer zukommen, nicht wirklich abschreckend zu wirken. So haben im zweiten Quartal 967 Appartements den Eigentümer gewechselt, 131 mehr als im Quartal davor.

(ks/L'essentiel Online)

Deine Meinung