In Luxemburg – «192.000 Masken wurden letzte Woche verteilt»

Publiziert

In Luxemburg«192.000 Masken wurden letzte Woche verteilt»

LUXEMBURG – Im Rahmen der Pressekonferenz am Freitag hat Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) über das Thema Schutzmasken und ihre Verteilung im Land informiert.

Paulette Lenert sieht im Tragen von Masken grundsätzlich einen Beitrag gegen die Verbreitung des Virus.

Paulette Lenert sieht im Tragen von Masken grundsätzlich einen Beitrag gegen die Verbreitung des Virus.

Editpress

Ist es hilfreich in der gegenwärtigen Gesundheitskrise, wenn jeder eine Maske trägt? Ohne eine endgültige Antwort auf diese Frage zu geben, hat die Gesundheitsministerin dennoch die Politik ihres Ressorts in dieser Frage klargestellt. «Unsere Position entwickelt sich im Einklang mit den Empfehlungen der WHO», erklärte Paulette Lenert (LSAP). Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 1. April erklärt, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei sei. Außerdem hält die Organisation, in Abkehr von ihrer bisherigen Linie, das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit für sinnvoll.

Die Ministerin wies darauf hin, dass Luxemburg nicht über einen unbegrenzten Vorrat an Masken verfüge und dass die Verteilung nach einer «notwendigen Priorisierung» erfolgt. «Wir haben in der vergangenen Woche 192.000 Masken verteilt, vor allem an den Gesundheitssektor und an Krankenhäuser, Altenheime und an Apotheken», berichtet Lenert.

Sehr hohe Nachfrage

Paulette Lenert sagt, sie sei offen für eine größere Verbreitung von Masken, «sobald wir mehr zur Verfügung haben». Die Gemeinden sei derzeit nicht ans Verteilungsnetz des Gesundheitsministeriums angeschlossen. Es stehe natürlich Gemeinde frei über die Verteilung vorhandener Masken zu entscheiden, man wolle die Gemeinden an dieser Stelle nicht Bevormunden, stellt die Ministerin klar.

Die Nachfrage nach Masken ist in Luxemburg sehr stark, besonders in den Apotheken, wo die Preise in die Höhe schnellen. «Ja, wir haben einige erhalten, aber sie werden nicht ausreichen, um die gesamte Nachfrage zu decken», erklärte vor einigen Tagen Yves Mischo, Generalsekretär des luxemburgischen Apothekerverbandes, gegenüber L'essentiel.

(pp/L'essentiel)

Deine Meinung