Extrem-Radsportler aus Luxemburg: 2500 Kilometer in fünf Tagen – Diseviscourt gewinnt das «Race Across France»
Publiziert

Extrem-Radsportler aus Luxemburg 2500 Kilometer in fünf Tagen – Diseviscourt gewinnt das «Race Across France»

LUXEMBURG – Der Sportler aus Nocher überquerte am Freitagmorgen in den frühen Morgenstunden als Erster die Ziellinie bei einem der härtesten Radrennen der Welt.

Der Luxemburger Extrem-Radsportler Ralph Diseviscourt hat das das «Race Across France» gewonnen. Der 24-Jährige aus Wiltz hat die 2500 Kilometer lange Strecke in 5 Tagen, 9 Stunden und 45 Minuten zurückgelegt. Die Ziellinie überquerte er in Mandelieu in der Nähe von Cannes.

via Facebook

Der ehemalige luxemburgische Meister hat fünf Checkpoints erreicht und dabei legendäre Pässe wie den Ventoux, den Galibier, den Télégraphe oder den Cormet de Roselend erobert. Beim Ultracycling legen die Sportler sehr lange Strecken zurück. Das bekannteste Rennen ist das «Race Across America», das jedes Jahr die USA von Ost nach West über 4800 Kilometer durchquert.

Ralph Diseviscourt ist fünffacher luxemburgischer Meister im Zeitfahren. Er gewann die Titel in den Jahren 2009, 2010, 2011, 2012 und 2014. Seit Juli 2020 hält er den Weltrekord im 24-Stunden-Rennen. Dabei hat er 915,39 Kilometer zurückgelegt.

via Facebook

via Facebook
(mc/L'essentiel)

Deine Meinung

1 Kommentar