Mittelmeer – 2600 Flüchtlinge aus Schlauchbooten gerettet

Publiziert

Mittelmeer2600 Flüchtlinge aus Schlauchbooten gerettet

Innerhalb von 24 Stunden versuchten tausende Flüchtlinge, Europa über das Mittelmeer zu erreichen. Rettungskräfte brachten sie in Sicherheit.

Unterwegs auf der Hauptroute: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor Lampedusa. (Archivbild)

Unterwegs auf der Hauptroute: Flüchtlinge in einem Schlauchboot vor Lampedusa. (Archivbild)

Patrick Bar

Im Mittelmeer sind den italienischen Behörden zufolge am Montag rund 2600 Flüchtlinge in Sicherheit gebracht worden. Sie hatten sich mit kleinen Booten auf den Weg von Nordafrika nach Europa gemacht.

Rettungskräfte und Organisationen mehrerer Länder hätten die Menschen in den vergangenen 24 Stunden teils aus kleinen Schlauchbooten aufgenommen, teilte die italienische Küstenwache am Montagabend mit. Über die Nationalität der Flüchtlinge wurden keine Angaben gemacht.

Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen ist der Weg über das Meer zwischen Libyen und Italien inzwischen die Hauptroute für Asylsuchende auf dem Weg nach Europa. Nach Einschätzung der Behörden wird im Zuge des nahenden Sommers und der damit besseren Wetter-Bedingungen die Zahl derer deutlich ansteigen, die sich auf den gefährlichen Weg über das Meer machen.

(L'essentiel/chk/sda)

Deine Meinung