Speedmarathon in Luxemburg – 270 mal haben die Blitzer bisher zugeschlagen

Publiziert

Speedmarathon in Luxemburg270 mal haben die Blitzer bisher zugeschlagen

LUXEMBURG – Am Mittwoch schaut auch die Police-Grand Ducale im Rahmen der europaweiten Geschwindigkeitskontrollen genau hin. Hier unser Newsticker.

18.13 Uhr

Auch wenn die Schicht rum ist, der Blitzermarathon geht munter weiter.

17.35 Uhr

In Bonnevoie wurde eine Fahrerin zur Kasse gebeten.

17.28 Uhr

Die Police Grand-Ducale warnt: Gerade bei schlechtem Wetter sollte man angemessen fahren und auf keinen Fall rasen.

16.53 Uhr

In Junglinster wurde nicht nur die Geschwindigkeit kontrolliert: Die Police Grand-Ducale musste in der Route de Luxemburg sechs gebührenpflichtige Verwarnungen wegen zu schnellen Fahrens verteilen, zudem wurden aber auch die Missachtung eines Stoppschildes festgestellt sowie Mängel an den Fahrzeugpapieren.

16.33 Uhr

Die Autofahrer in Esch/Alzette haben sich heute vorbildlich präsentiert. Von rund 80 kontrollierten Fahrzeugen hielten alle Fahrer in der 30er Zone der Rue J.P. Michels die Geschwindigkeit ein.

16.01 Uhr

Auch an der Montée de Clausen und am Plateau Altmünster wurde heute kontrolliert. Ein Fahrer war dabei zu schnell. Die Polizei weist darauf hin, dass besonders dort, wo viele Fußgänger und Fahrradfahrer unterwegs sind, vorsichtig gefahren werden sollte.

15.42 Uhr

Die bisherige Bilanz des Blitzer-Marathons spricht von 270 Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb von 12 Stunden.

15.30 Uhr

Im Live-Chat stand ein Verkehrsexperte der Police Grand-Ducale interessierten Bürgern Rede und Antwort.

11.05 Uhr

In Sandweiler, Roodt sur Syre und Niederanven waren die Beamten der Dienststelle Syrdall am heutigen Mittwochvormittag unterwegs.

10.10 Uhr

In der Rue de Nassau in Hollerich war die Police Grand-Ducale aufgrund von Beschwerden der Anwohner im Einsatz.

9.52 Uhr

Bei der Radarkontrolle in der Hauptstraße in Kopstal musste nur ein Fahrer wegen Geschwindigkeitsübertretung gestoppt werden.

9.11 Uhr

In Howald und Kützig hielten sich die meisten Fahrer an das Tempolimit.

9 Uhr

Mehr als 30 Kontrollen hat die Polizei bereits durchgeführt oder sind noch im Gange. Zu einem Führerscheinentzug kam es noch nicht. Allerdings mussten bereits mehr als zehn Fahrer 145 Euro wegen zu hohem Tempo zahlen.

Die erste Bilanz kann gezogen werden:

Seit 06.00 Uhr heute Morgen wurden bereits über 30...Gepostet von Police Luxembourg am Dienstag, 2. April 2019

8.45 Uhr

Auch auf den Straßen Luxemburgs hat am Mittwochmorgen die europaweite Blitzer-Aktion begonnen, mit der die Polizei Raser ins Visier nimmt. Die Police Grand-Ducale hat nun eine erste Zwischenbilanz für die Region Südwest veröffentlicht: Neun Autofahrer mussten ein Bußgeld in Höhe von 49 Euro zahlen. Zwei Fahrer waren noch schneller unterwegs und mussten eine Strafe in Höhe von 145 Euro zahlen. Insgesamt wurden in Luxemburg bereits elf Kontrollen durchgeführt. Zwölf sind im Gange.

7.20 Uhr

Bereits in der Nacht wurden die ersten Messungen durchgeführt, beispielsweise in der Côte d'Eich in der Hauptstadt. Dabei erwischten die Beamten zehn Temposünder.

Ziel des Verkehrspräventionstages ist es, Autofahrern die Gefahren eines zu hohen Tempos bewusster zu machen. Im vergangenen Jahr blitzten die Radarfallen in Luxemburg insgesamt 790 Mal. In diesem Jahr nehmen 25 europäische Länder am Tag der Geschwindigkeitskontrolle teil.

(sw/L'essentiel)

Deine Meinung