31 Tote bei Protesten – Zugang zum Internet stark eingeschränkt 

1 / 6
Bei Protesten im Iran sind laut der Organisation Iran Human Rights bereits 31 Menschen getötet worden.

Bei Protesten im Iran sind laut der Organisation Iran Human Rights bereits 31 Menschen getötet worden.

AFP
Die Regierung spricht derweil von elf Todesopfern.

Die Regierung spricht derweil von elf Todesopfern.

AFP
Die Proteste wurden durch den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini ausgelöst. Sie wurde verhaftet, weil sie ihr Kopftuch falsch trug, und starb in Polizeigewahrsam.

Die Proteste wurden durch den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini ausgelöst. Sie wurde verhaftet, weil sie ihr Kopftuch falsch trug, und starb in Polizeigewahrsam.

AFP
0 Kommentare