Hilfe aus Luxemburg – 310 Millionen Euro für Entwicklungsländer

Publiziert

Hilfe aus Luxemburg310 Millionen Euro für Entwicklungsländer

LUXEMBURG – Bei der Entwicklungshilfe ist Luxemburg weiter spitze: Das Großherzogtum hat 2012 mehr als 310 Millionen Euro investiert.

Im Kosovo investiert Luxemburg in die Weiterbildung junger Arbeitsloser.

Im Kosovo investiert Luxemburg in die Weiterbildung junger Arbeitsloser.

SIP

Mit 310 Millionen Euro hat Luxemburg im vergangenen Jahr die Entwicklungszusammenarbeit mit neun Ländern in Afrika, Asien und Südamerika unterstützt. Das geht aus dem Jahresbericht hervor, den der Minister für Entwicklungszusammenarbeit Marc Spautz am Montag den Abgeordneten des Außenausschusses im Parlament vorgestellt hat.

Die Summe entspricht einem Prozent der luxemburgischen Wirtschaftsleistung. Damit ist Luxemburg weiter Weltspitze und liegt damit noch vor Schweden und Norwegen, die jeweils 0,99 Prozent bzw. 0,93 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in die Entwicklungszusammenarbeit investieren.

Neue Regeln

Seit 30 Jahren funktioniert die Luxemburger Entwicklungszusammenarbeit. Zum Jubiläum wurde der Entwicklungspolitik ein neuer juristischer Rahmen verpasst. Darin wird die Zusammenarbeit mit Nichtregierungs-Organisationen geregelt. Diese erhalten etwa ein Fünftel der Geldmittel. Zudem wacht ein Komitee aus mehreren Ministern darüber, dass die Entwicklungs-Projekte kohärent sind.

Luxemburg unterhält Kooperationsabkommen mit neun verschiedenen Ländern: Nicaragua, El Salvador, Kapverden, Senegal, Mali, Burkina Faso, Niger, Laos und Vietnam.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung