Berliner Obdachlose – 33-Jährige vergewaltigt - in Lebensgefahr

Publiziert

Berliner Obdachlose33-Jährige vergewaltigt - in Lebensgefahr

Im Berliner Obdachlosen-Milieu haben zwei Männer eine 33-Jährige brutal vergewaltigt. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie zeitweise in Lebensgefahr schwebte.

Weil ein Mieter in einem Berliner Hinterhaus Schmerzensschreie hörte, alarmierte er in der Nacht auf Sonntag die Polizei. Vor Ort bot sich der ausgerückten Patrouille ein erschütterndes Bild: In einer aufgebrochenen Wohnung im ersten Stock lag eine schwer verletzte Frau, daneben saßen ihre zwei mutmaßlichen Peiniger.

Die 36 und 39 Jahre alten Obdachlosen sollen auf brutalste Art und Weise über ihr Opfer hergefallen sein, als dieses in der leerstehenden Wohnung schlief. Die 33-Jährige, die ebenfalls auf der Straße lebt, hatte in der bitterkalten Nacht im heruntergekommenen Altbau Schutz gesucht. Statt eines warmen Schlafplatzes warteten am vermeintlichen Zufluchtsort aber Höllenqualen auf die Frau.

«Sie war so schwer verletzt, dass sie zeitweise in Lebensgefahr schwebte», sagte eine Polizeisprecherin gegenüber Spiegel Online. Die Frau wird derzeit in einem Berliner Krankenhaus behandelt. Die beiden Vergewaltiger wurden festgenommen. Sie haben sich gemäß Medienberichten aber noch nicht zur Tat geäußert.

(L'essentiel Online/jbu)

Deine Meinung