Spangdahlem und Ramstein – 425 Millionen für US-Stützpunkte in Großregion

Publiziert

Spangdahlem und Ramstein425 Millionen für US-Stützpunkte in Großregion

SPANGDAHLEM/KAISERSLAUTERN – Die Militärpräsenz der Amerikaner in der Eifel und der Pfalz wird mit neuen Investitionen weiter ausgebaut.

Diese senkrecht startenden MV-22 Ospreys werden bald in der Eifel für zusätzlichen Fluglärm sorgen.

Diese senkrecht startenden MV-22 Ospreys werden bald in der Eifel für zusätzlichen Fluglärm sorgen.

DPA/Amber Smalley

Das US-Militär setzt mit großen Investitionen weiter auf seine Stützpunkte in der Eifel und in der Pfalz, das berichtet der Trierische Volksfreund und beruft sich dabei auf die US-amerikanische Militärzeitung Stars & Stripes. Im Raum steht ein Betrag von rund 425 Millionen US-Dollar, der in die Spangdahlem Air Base und in die Ramstein Air Base fließen soll.

Bei dem Ausbau sollen, neben den Landebahnen, auch die Kasernen modernisiert und ausgebaut werden. Die Aufträge hierzu sollen laut dem Bericht an sechs Firmen aus den Vereinigten Staaten und Deutschland gehen.

Der Stützpunkt in Spangdahlem bekommt in naher Zukunft Zuwachs aus England. Aus Großbritannien wird die Spezialeinheit «352. Special Operation Wing» in die Eifel verlegt. Mit der Einheit kommen 2500 Soldaten und Ziviliangestellte zusätzlich in die Region. 20 Flugzeuge der Typen Boeing-Bell CV-22 Osprey und Lockheed MC-130J Commando II werden mit der Einheit auf der Eifel-Airbase stationiert.

(L'essentiel)

Deine Meinung