In Luxemburg – 485 Smartphone-Daddler am Steuer erwischt

Publiziert

In Luxemburg485 Smartphone-Daddler am Steuer erwischt

LUXEMBURG - Zwei Wochen lang hatte die Police Grand-Ducale verstärkt ein Auge auf Autofahrer, die mit ihrem Handy spielen. Sie verteilte Strafen in Höhe von über 70.000 Euro.

Wer während der Fahrt das Handy ohne Freisprechanlage nutzt riskiert eine Strafe in Höhe von 145 Euro – und das eigene sowie das Leben anderer.

Wer während der Fahrt das Handy ohne Freisprechanlage nutzt riskiert eine Strafe in Höhe von 145 Euro – und das eigene sowie das Leben anderer.

Pixabay

Es ist saugefährlich, und dennoch können es viele Verkehrsteilnehmer nicht lassen: das Rumspielen am Handy. Laut ACL erhöht es das Unfallrisiko um den Faktor 23. Um dem entgegenzuwirken, haben Infrastrukturministerium und Sécurité Routière vom 8. bis zum 21. Mai verstärkt über die Gefahren aufgeklärt. So wurde das Thema unter anderem mit Plakaten entlang der Autobahnen in das Bewusstsein gerückt. Auch die Police Grand-Ducale hatte in den beiden Wochen verstärkt ein Auge auf Smartphone-Spieler.

924 Kontrollen führten die Beamten durch, 485 Unbelehrbare gingen ihnen ins Netz. Diese durften jeweils eine Strafe in Höhe von 145 Euro blechen – macht insgesamt 70.325 Euro. Doch damit nicht genug: Es wurden noch zahlreiche weitere Vergehen geahndet. Während der besagten 924 Kontrollen wurden insgesamt 859 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung geahndet, allein 100 Autofahrer waren unangeschnallt unterwegs.

(pw/L'essentiel)

Deine Meinung