«Unvermeidbar» – 62 Karstadt-Kaufhof-Filialen müssen schließen

Publiziert

«Unvermeidbar»62 Karstadt-Kaufhof-Filialen müssen schließen

Bei Deutschlands letzter großer Warenhauskette sollen 62 der 172 Filialen und zwei Schnäppchencenter dicht gemacht werden. Rund 6000 Mitarbeiter verlieren ihre Stelle.

 Passanten laufen an einer Filiale des Kaufhauses Kaufhof in Stuttgart Bad-Cannstatt vorbei.

Passanten laufen an einer Filiale des Kaufhauses Kaufhof in Stuttgart Bad-Cannstatt vorbei.

DPA/Felix Schröder

Bei der Sanierung von Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) wird es ernst: Insgesamt 62 der 172 Filialen und zwei Schnäppchencenter sollen geschlossen werden. Rund 6000 der insgesamt 28.000 Mitarbeiter dürften dadurch ihre Arbeitsplätze verlieren. «Wir wissen, was dies für die betroffenen Mitarbeiter bedeutet. Aber dieser Schritt ist ohne Alternative, weil diese Filialen den Gesamtbestand des Unternehmens gefährden», sagte der GKK-Generalbevollmächtigte Arndt Geiwitz am Freitag. Letztlich gehe es darum, Galeria Karstadt Kaufhof und damit viele tausend Arbeitsplätze zu sichern.

Für die Schließungsfilialen bestehe angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise keine wirtschaftliche Fortführungsperspektive mehr, betonte Gleiwitz. Die Zahl der Filialschließungen fällt damit etwas geringer aus als zunächst befürchtet. Ursprünglich hatte die Geschäftsführung sogar signalisiert, dass im Zuge der Sanierung des ums Überleben kämpfenden Unternehmens bis zu 80 Filialen geschlossen werden könnten.

Fünf Filialen im Südwesten betroffen

Die Gewerkschaft Verdi hofft jedoch, die Zahl der Schließungen noch weiter senken zu können. «Wir werden mit aller Kraft für den Erhalt der Standorte und die Zukunft der Beschäftigten kämpfen. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen», sagte das Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Hier sei auch die Politik gefordert.

Noch offen ist weiterhin das Schicksal der Karstadt-Sport-Häuser. Hier gelten mehr als zwei Drittel der rund 30 Filialen als gefährdet. Und auch bei den Galeria Reisebüros werden drastische Einschnitte erwartet.

Im Südwesten Deutschlands werden fünf Filialen dicht gemacht. Wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Freitag mitteilte, sollen die Kaufhof-Filialen in Mannheim, Stuttgart-Bad Cannstatt und Göppingen dichtgemacht werden, außerdem die Karstadt-Häuser in Leonberg und Singen. Es seien rund 300 Mitarbeiter betroffen.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung