In Luxemburg – 7,5 Milliarden Euro flossen 2015 ins Staatssäckel

Publiziert

In Luxemburg7,5 Milliarden Euro flossen 2015 ins Staatssäckel

LUXEMBURG - Im Vergleich zum Vorjahr haben die Steuereinnahmen des Luxemburger Staats um satte acht Prozent zugelegt.

Das Großherzogtum hat im vergangenen Jahr rund 8 Prozent mehr Steuern eingenommen als noch 2014.

Das Großherzogtum hat im vergangenen Jahr rund 8 Prozent mehr Steuern eingenommen als noch 2014.

DPA

Finanzminister Pierre Gramegna (DP) kann sich über eine prallgefüllte Staatskasse freuen. Denn der Staat nahm im vergangenen Jahr 7,5 Milliarden Euro Steuern ein – 8 Prozent mehr als 2014. Das geht aus dem Jahresbericht der «Administration des contributions directes (ADC)» hervor.

Mit 3,2 Milliarden Euro macht die Lohnsteuer den Großteil der Einnahmen aus und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent an. Die Einnahmen durch die Unternehmenssteuern stiegen um 10,4 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro an. Über die Vermögenssteuer flossen 385 Millionen Euro ins Staatssäckel.

Die zu Beginn des Jahres eingeführte 0,5-Prozent-Steuer zur Finanzierung der Familienpolitik hat zu Mehreinnahmen in Höhe von 65,97 Millionen Euro geführt – knapp ein Prozent des Gesamtsteueraufkommens. Über fünf Millionen Euro nahm die ADC zudem durch Strafbeträge säumiger Steuerzahler ein.

(jw/pw/L'essentiel)

Deine Meinung