In Luxemburg – 72 Millionen Euro gingen 2018 in die Forschung
Publiziert

In Luxemburg72 Millionen Euro gingen 2018 in die Forschung

ESCH-BELVAL – Der Fonds national de la recherche hat seinen Jahresbericht für 2018 vorgelegt. Der Fonds möchte Forschungsergebnisse in Zukunft öffentlich zugänglich machen.

Auch in Sachen Wohnen und Mobilität kann die Forschung Antworten liefern.

Auch in Sachen Wohnen und Mobilität kann die Forschung Antworten liefern.

Editpress/Francois Aussems

Der Fonds national de la recherche (FNR) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Innovationen und neueste Forschungen in die Gesellschaft zu integrieren. Alleine 2018 investierte der Fonds mit Sitz in Esch-Belval 12,58 Millionen Euro in ihre Maßnahmen zur «Umsetzung von Forschungen in wirtschaftliche Neuerungen und private und öffentliche Partnerschaften».

265 Millionen für wissenschaftliche Projekte

Zu den Zielen der FNR gehört es, die internationale Zusammenarbeit zu stärken und Talente anzuziehen. Herausfordernd gestaltet sich auch hier die Digitalisierung und mit ihr die Bearbeitung von großen Datenmengen sowie die Entwicklung von künstlichen Intelligenzen. Das Institut beteiligt sich zudem an einer europäischen Initiative, um bis 2020 einen offenen und unmittelbaren Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen zu ermöglichen. «Wir finanzieren Forschungen durch Gelder der Steuerzahler. Daher erscheint es uns nur richtig, dass die Ergebnisse dieser Forschungen für jedermann zugänglich sind, sobald sie veröffentlicht sind – ohne Gebühren oder Abonnements zahlen zu müssen», so Schiltz.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Deine Meinung