Fall Lolita Brieger – 76 Zuschauer geben Hinweise zu Vermisster

Publiziert

Fall Lolita Brieger76 Zuschauer geben Hinweise zu Vermisster

TRIER - Nach der Ausstrahlung der TV-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» hat die Polizei 76 Hinweise zum Fall der vor fast 30 Jahren verschwundenen Lolita Brieger erhalten.

Im Fall der seit rund 30 Jahren vermissten Lolita Brieger aus der Eifel hat die Fernsehsendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» neue Hinweise gebracht. Insgesamt 76 Anrufe seien an den Hinweistelefonen eingegangen, teilte die Polizei in Trier am Donnerstag mit. Ob eine «heiße Spur» darunter ist, war zunächst unklar. Der Verdacht der Ermittler, dass es im Fall der Vermissten Mitwisser gibt, habe sich nach der Ausstrahlung am Mittwochabend erhärtet, hieß es.

5 000 Euro Belohnung

Die damals 18-jährige Brieger aus Frauenkron (Kreis Euskirchen) war am 4. November 1982 in der Nähe von Scheid im Kreis Vulkaneifel zuletzt gesehen worden. Die damals schwangere Frau war auf dem Weg zu ihrem Freund. Seitdem fehlt von Brieger jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Die Staatsanwaltschaft hat 5 000 Euro Belohnung für die Aufklärung des Falls ausgesetzt.

Ende März war in der ZDF-Sendung ein ähnlicher Fall gezeigt worden - allerdings ohne, dass es danach entscheidende Hinweise gab. Dort ging es um den Fall der 21 Jahre alten Studentin Tanja Gräff, die 2007 bei einem Sommerfest der Fachhochschule Trier spurlos verschwunden war. Die Polizei geht auch hier von einem Gewaltverbrechen aus.

L'essentiel Online/dpa

Deine Meinung