Atomdrohungen Putins: 90 Sekunden vor Mitternacht – «Weltuntergangsuhr» rückt weiter vor

Publiziert

Atomdrohungen Putins90 Sekunden vor Mitternacht – «Weltuntergangsuhr» rückt weiter vor

Wegen nuklearen Risiken, Klimawandel und bahnbrechender Technologien: Die Zeiger der sogenannten «Weltuntergangsuhr» wurden auf 90 Sekunden vor Mitternacht vorgestellt.

WASHINGTON, DC - JANUARY 24: (L-R) Members of the Bulletin of the Atomic Scientists Siegfried S. Hecker, Daniel Holz, Sharon Squassoni, Mary Robinson and Elbegorj Tsakhia stand for a photo with the 2023 Doomsday Clock ahead of a live-streamed event on January 24, 2023 in Washington, DC. This year the Doomsday Clock is set at ninety seconds to Midnight   Anna Moneymaker/Getty Images/AFP (Photo by Anna Moneymaker / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP)

Nur noch 90 Sekunden vor Mitternacht. Die «Doomsday»-Clock wurde weiter nach vorne gestellt.

Getty Images via AFP

Angesichts unverhohlener Atomdrohungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin sind die Zeiger der sogenannten «Weltuntergangsuhr» auf 90 Sekunden vor Mitternacht vorgestellt worden. Damit änderten die Forscherinnen und Forscher des Bulletin of the Atomic Scientists am Dienstag die symbolische Zeit bis zum Untergang der Erde von bislang 100 Sekunden erstmals seit drei Jahren.

«Die nuklearen Risiken sind im vergangenen Jahr erheblich gestiegen, hauptsächlich aufgrund der grundlosen Invasion Russlands in der Ukraine», sagte Professor Steve Fetter von der University of Maryland in der US-Hauptstadt Washington. Putin habe wiederholt mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht, um das Eingreifen der USA und ihrer Nato-Verbündeten in den Ukraine-Krieg zu verhindern.

«Das ist kein Bluff», so Fetter. Der symbolische Stand der Uhr wird einmal im Jahr mitgeteilt. 2018 und 2019 hatte die Uhr jeweils zwei Minuten vor Zwölf angezeigt. 2020 war die Uhr erstmals symbolisch auf 100 Sekunden vor Mitternacht vorgestellt worden. Die Gefahr, dass sich die Menschheit durch einen Atomkrieg oder Klimawandel selbst auslösche, ist demnach so groß wie nie seit Erfindung der Uhr im Jahr 1947.

(dpa/fos)

Deine Meinung

1 Kommentar