Saarland: Abschiebeverbot nach Griechenland – Gericht gibt Syrern Recht

Publiziert

SaarlandAbschiebeverbot nach Griechenland – Gericht gibt Syrern Recht

SAARLOUIS – Fünf junge syrische Männer, die derzeit im Saarland leben, hatte die Abschiebung nach Griechenland gedroht, denn dort hatten sie bereits den internationalen Schutzstatus zuerkannt bekommen hatten.

Mangels staatlicher und sonstiger Hilfen hätte für die Syrer in Griechenland das ernsthafte Risiko bestanden, obdachlos zu werden. (Symbolbild)

Mangels staatlicher und sonstiger Hilfen hätte für die Syrer in Griechenland das ernsthafte Risiko bestanden, obdachlos zu werden. (Symbolbild)

Pixabay

Das oberste Verwaltungsgericht des Saarlandes hat Syrern Recht gegeben, die sich gegen ihre drohende Abschiebung nach Griechenland gewehrt haben. Das Gericht hob insgesamt fünf Entscheidungen aus erster Instanz auf. Die fünf syrischen Staatsbürger waren zunächst vor dem Verwaltungsgericht des Saarlandes mit dem Versuch gescheiter, die Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge aufheben zu lassen. Nun aber entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) in seinen am Mittwoch veröffentlichten Urteilen anders.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit könnten die Syrer in Griechenland ihre Grundbedürfnisse nicht befriedigen, lautete die Begründung des OVG. Angesichts mangelnder Staatshilfen liefen sie entsprechend Gefahr, obdachlos zu werden und in extreme materielle Not zu geraten. 

(DPA)

Deine Meinung

0 Kommentare