Hitzestau? – Acht Lebensmittel, die Dich von innen kühlen

Publiziert

Hitzestau?Acht Lebensmittel, die Dich von innen kühlen

Du weißt nicht mehr wohin mit Dir vor lauter Hitze? Rettung naht! Diese Lebensmittel sorgen laut traditioneller chinesischer Medizin nämlich für eine große Portion Abkühlung.

Es gibt Lebensmittel, die eher wärmend auf den Organismus wirken und solche, die Dich von innen abkühlen.

Es gibt Lebensmittel, die eher wärmend auf den Organismus wirken und solche, die Dich von innen abkühlen.

Pexels / Khoolshooters

Der Ventilator hat den Geist aufgeben, die Füsse kochen und du weißt nicht, ob es sich bei dem Ding auf deinem Hals um einen Kopf oder eine Herdplatte handelt? We feel you! Ein nettes Iglu in der Arktis können wir Dir momentan zwar nicht bieten, aber immerhin lässt sich der Hitzestau im Körper auch mit smarten Entscheidungen beim Essen lösen.

Yin ist kalt, Yang ist warm

Schlau wäre es zum Beispiel, einen Blick auf die traditionelle chinesische Medizin (TCM) zu werfen. Die ordnet Lebensmittel nämlich auf Basis ihrer thermischen Eigenschaften verschiedenen Gruppen zu: kalt, kühl, warm, heiß und neutral. Wann uns welches Lebensmittel gut tut, leitet sich dabei aus dem Yin- und Yang-Prinzip ab: Das «Yin» steht dabei für den kalten, das «Yang» für den warmen Teil. In der TCM geht man davon aus, dass unser Körper nur dann richtig funktioniert, wenn beide Seiten in Balance sind.

Wenn uns heiß ist, sollten wir vor allem zu kühlenden Lebensmitteln greifen – was die meisten von uns sicher ohnehin schon intuitiv machen. Bei welchen Dingen du aber besonders reinhauen solltest, sagen wir dir hier:

Chili und Ingwer

Du meidest scharfe Gewürze, weil dir beim Essen noch viel heißer wird? Lieber nicht. Chilis, Ingwer und Cayennepfeffer helfen uns nämlich beim Runterkühlen. Zwar verbinden viele das Brennen im Mund mit einem Hitzegefühl, doch genau das ist auch dafür verantwortlich, wenn kleine Schweißperlen auf der Haut entstehen. Und die Verdunstungskälte, die sich dann entwickelt, kühlt.

Wassermelone

Im Sommer gehört die Wassermelone zur Grundausstattung deines Kühlschranks? Sehr gut. Laut TCM ist sie nämlich der Superhero schlechthin, wenn es um Schweißausbrüche und Hitzewallungen geht. Außerdem – aber das weißt du wahrscheinlich – enthalten sie viel Vitamin A und C, Magnesium und Eisen. Grundsätzlich kühlen übrigens sämtliche Obstsorten den Body. Große Ausnahme: Kirschen, Pfirsiche und Mirabellen – die wirken laut TCM eher wärmend.

Zitrusfrüchte

Die traditionelle chinesische Medizin vertraut der Intelligenz der Natur: Gemüse und Früchte, die im Sommer reif sind und in heißen Regionen wachsen, wirken kühlend. Orangen, Zitronen und Grapefruits wären solche Kandidaten – und Kokosnüsse (bei der Ökobilanz drückt die TCM ein Auge zu).

Gesäuerte Milchprodukte wie Joghurt

Gesäuerte Milchprodukte wirken bei hohen Temperaturen wie eine kalte Dusche von innen. Joghurt, Quark, Buttermilch oder Kefir killen die innere Hitze nämlich. Außerdem sind ihre Eiweißbausteine leicht verdaulich und liefern dem Körper Energie, ohne ihn zu belasten. Kein Wunder also, dass etwa Menschen in Indien gerne zu Lassis (die zur Hälfte aus Joghurt und Mineralwasser bestehen) greifen. Wer das gleich ausprobieren will: Am besten mit Mango oder Gurke mixen – wirkt beides kühlend.

Tomaten

Tomaten sind säurebildend und enthitzen den Körper aufgrund ihres hohen Wassergehaltes. Außerdem enthalten sie Stimmungsbooster wie den Protein-Baustein Tyrosin, der auch unseren Schlaf positiv fördern soll. Besonders kühlend wirken Tomaten übrigens, wenn du sie kalt zubereitest – etwa in einer Gazpacho oder einem Salat. Leckeeer.

Grüntee

Laut TCM leitet grüner Tee sogenannte Hitze-Toxine aus: Grüntee schlürfen soll demnach vor allem den Kopf vor zu viel Hitze befreien und so die Konzentrationsfähigkeit steigern. Nice. Am besten den Tee gekühlt trinken (aber nicht zu kalt, sonst schmeißt der Body den Motor zu sehr an, was wieder zu Hitze führt) und mit ein paar Scheiben Zitrone und Minze pimpen.

Pfefferminze

Wo wir schon beim Thema sind: Das in der Minze enthaltene Menthol soll Hitzewallungen in Luft auflösen und den ganzen Organismus runterkühlen. Außerdem stimuliert Pfefferminze die Geschmacksnerven und hemmt die Lust auf Süsses – was gut ist: Zucker erwärmt den Körper nämlich noch zusätzlich.

Tofu

Tofu ist die perfekte Ergänzung für jedes Sommergericht – denn seine Phytoöstrogene wirken gegen Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Zusätzlicher Bonus für Veggies: Tofu hat wie Fleisch und Fisch sehr viel Eiweiß, wirkt im Gegensatz zu diesen aber kühlend.

(L'essentiel/Gina Buhl)

Deine Meinung