Wahlkampf – ADR und CSV streiten über zerstörte Plakate
Publiziert

WahlkampfADR und CSV streiten über zerstörte Plakate

LUXEMBURG - Die ADR beklagt, dass einige ihrer Wahlplakate beschädigt wurden und macht der CSV Vorwürfe. Doch die sagt, alle Parteien seien betroffen.

«Für den Menschen in Europa» heißt es auf den Plakaten der CSV. ADR-Kandidatin Sylvie Mischel ergänzt diesen Slogan auf ihrer Facebook-Seite um den Zusatz «welcher die Menschen in Luxemburg nicht respektiert». Sie macht die konservative Partei für den Vandalismus verantwortlich. «Anstatt einen freien Platz zu finden, hängen sie ihre Poster unter unsere (....) und zerstören sie. Dies ist kein Einzelfall, es gibt kein Fairplay, es ist beschämend», fügt sie hinzu.

Die CSV wehrt sich gegen die Vorwürfe. «Wir sagen unseren Wahlhelfern immer, dass sie vorsichtig sein sollen, aber ein Unfall kann immer passieren. Und dann hat es in den letzten Tagen viel Wind gegeben», erklärt Serge Conrad, Mitglied des CSV-Generalsekretariats. Außerdem passiere das, was die ADR beklage, im Wahlkampf allen Parteien: «Es gibt auch CSV-Poster, die gelegentlich beschädigt werden», stellte Conrad klar.

(jw/L'essentiel)

Deine Meinung